Weltec Biopower und Nordmethan ab sofort unter einem Dach

953
Foto: Weltec Biopower GmbH

Energieanlagenbau und Betriebsführung rücken enger zusammen.

Seit vielen Jahren bilden die Weltec Biopower GmbH und die Nordmethan GmbH aus Vechta eine Unternehmensgruppe. Weltec baut weltweit Biogas- und Biomethananlagen, während die Nordmethan das Portfolio mit dem Betrieb von Energieanlagen komplettiert. Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung werden nun ab sofort sämtliche Gesellschaften beider Unternehmen unter der Dachmarke Weltec Biopower geführt.

„Um unsere globale Erfolgsgeschichte fortzuführen und uns als kompetenter Biogasspezialist in allen Bereichen der Branche stärker zu positionieren, war diese Marken-Neuaufstellung notwendig. Die Synergien zwischen den einzelnen Geschäftsbereichen haben wir schon vorher genutzt, dennoch möchten wir durch die Namensfusion die Effizienz nochmals steigern“, erläutert Jens Albartus, Geschäftsführer der Weltec-Unternehmensgruppe, die Hauptmotive für den engeren Zusammenschluss.

Im Laufe der Geschichte, die 2001 mit der Gründung der Weltec Biopower GmbH begann, sind immer mehr Bausteine der Biogas-Wertschöpfungskette in der Gruppe entwickelt und gebündelt worden. Wichtige Elemente sind vor allem die Konzeption, Planung und Errichtung von Energieanlagen. „Wir blicken mittlerweile auf über 300 Anlagen mit jeweils bis zu zehn Megawatt Leistung in 25 Ländern zurück. Schon bald entstehen fünf weitere Biogasanlagen in Asien. Auch in mehreren europäischen Ländern realisieren wir derzeit Projekte“, führt Albartus aus. „Ein wichtiger USP ist dabei der hohe Anteil selbst entwickelter Komponenten, wodurch wir Schnittstellen reduzieren können“, ergänzt der Geschäftsführer.

Bei dem Betrieb von Biogasanlagen konzentriert sich die Gruppe nicht ausschließlich auf die eigenen neun Standorte, wo jährlich rund 96 Millionen klimafreundliches Biogas und Biomethan gewonnen werden. „Unser Know-how geben wir auch an fremde Betreiber weiter und übernehmen für Banken, Insolvenzverwalter oder Investoren die temporäre oder dauerhafte Betriebsführung von Anlagen“, sagt Albartus und fügt an: „Wir stehen aber auch den Kunden, die ihre Biogasanlagen selber betreiben, jederzeit mit unserem mechanischen und biologischen Service zur Seite.“

Darüber hinaus gehören nachhaltige Nutzungskonzepte für die Outputströme, wie etwa das Wärmecontracting, seit vielen Jahren zu den Aktivitäten der Gruppe. Mit dem selbst erzeugten Biomethan werden deutschlandweit an derzeit 16 Standorten Kommunen, Gartenbaubetriebe und weitere Unternehmen mit „grüner“ Wärme versorgt.

In allen Bereichen des Biogasspezialisten stehen die Nähe zu Geschäftspartnern und die individuelle Umsetzung der Projekte im Vordergrund. Daher ist die Weltec-Gruppe mit ihrem Vertriebs- und Servicenetz weltweit vertreten. Zu den Kunden zählen Firmen aus der Abfall- und Lebensmittelindustrie, der Landwirtschaft, aus dem kommunalen Bereich sowie der Abwasserbranche. „Durch die Namensfusion wird sich in der bisherigen Zusammenarbeit nichts ändern, vielmehr können wir unsere Dienstleistungsangebote im Sinne der Qualitätsanforderungen der Kunden noch besser als zuvor ausrichten“, bilanziert Jens Albartus.

Quelle: Weltec Biopower

Anzeige