Pollutec 2020 mit konkreten Lösungen für ein neues Umweltmodell

973
Pollutec 2016 (Foto: Pollutec)

Die branchenübergreifende Ausstellung Pollutec wird von Reed Expositions France veranstaltet und findet dieses Jahr erneut auf dem Messegelände Lyon Eurexpo statt: 1. bis 4. Dezember 2020.

Innovationen, Fachexpertise und aufkommende Trends werden die Veranstaltung prägen. Eine Bestandsaufnahme der Branche (1) wird einerseits anhand der Messestände möglich sein und andererseits im Rahmen von Podiumsdiskussionen, Konferenzen und Sonderveranstaltungen diskutiert werden. Die Anpassung an den Klimawandel, Kreislaufwirtschaft und neue Energiemodelle sind die drei thematischen Schwerpunkte der Ausgabe 2020. Weiterhin befasst sie sich mit aktuellen technologischen Kernthemen rund um Kunststoffe, Mikroschadstoffe und neue Schadstoffe sowie strategisch wichtige Metalle. Ein weiterer Fokus liegt auf der Beschäftigung und neuen Berufen in Zeiten des ökologischen Wandels.

Messekonzept als Ergebnis der Zusammenarbeit mit renommierten Experten

Die Pollutec wird von einem Veranstaltungsausschuss unterstützt, der sich aus Experten der vertretenen Branchen zusammensetzt. Sie arbeiten an Inhalten und Sonderveranstaltungen mit, die sich so nah wie möglich an aktuellen Marktentwicklungen orientieren. Folgende Themenparks wurden bereits bestätigt: Recycling (mit Federec), Biogaz (Biogaz Vallée, Club Biogaz, ATEE), Belastete Standorte und Böden (UPDS), Grabenloses Bauen (FSTT), Asbest (Réso A+), Baustellenabfälle (SEDDRe), Engineering (OPQIBI, CINOV, AITF). Weiterhin präsentieren sich die Foren Biodiversität & Natur, Wasser & Abwasserreinigung, Energiewirtschaft, Abfallmanagement, Nachhaltige Industrie, Risikomanagement, Nachhaltige Städte & Gebiete, Landwirtschaft & Klima (neu).

Innovationen als Motor der Pollutec

Umweltinnovationen sind das Hauptaugenmerk der Messe und werden auch auf der diesjährigen Pollutec im Mittelpunkt stehen. Aussteller, die ihre Innovationen bereits vor der Veranstaltung bekannt geben, werden sowohl vor als auch während und nach der Messe an Transparenz gewinnen. Der „pitch ring“ (Pitching-Bereich für Start-ups, innovative Kleinunternehmen und KMU) wird auf die Bereiche Wasser-, Abfall- und Energiewirtschaft erweitert. So sind vertiefte Kontakte mit Akteuren und Auftraggebern der einzelnen Branchen leichter möglich. Umweltinnovationen werden ebenfalls anlässlich der diversen Preisverleihungen auf der Messe im Fokus stehen.

Neu: Hub Wasserwirtschaft

Zu den Sonderveranstaltungen des Messeprogramms zählt der sogenannte „Water Hub“. Dort stehen insbesondere innovative Lösungen für  kleine Wasserkreisläufe, Trinkwassergewinnung bis hin zu Abwasserbehandlung im Mittelpunkt.

Antworten auf Herausforderungen des weltweiten Klimawandels

In diesem Jahr präsentieren sich auf der Pollutec erneut zahlreiche Gemeinschaftsstände und Delegationen aus Europa und der ganzen Welt (2). Aussteller aus folgenden Ländern haben ihre Teilnahme bereits bestätigt: Deutschland, Österreich, Belgien, Kanada, China, Südkorea, Dänemark, Vereinigte Arabische Emirate, Spanien, Estland, Vereinigte Staaten, Finnland, Israel, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande, Polen, Portugal, Schweden, Slowakei, Tschechische Republik, Türkei, Großbritannien und Schweiz.

Anlässlich der Pollutec 2020 präsentieren sich ebenfalls erneut Städte und Gebiete mit mehreren spezialisierten Partnern, die das Konzept der Kreislaufwirtschaft umsetzen. Ziel ist es, konkrete Anwendungen für Gebietsoptimierungen von Warenströmen und Tätigkeitsbereichen (Materialien, Lebensmittel, Abfall usw.) in unterschiedlichen Städten der EU vorzustellen. Und schließlich bestätigt die Pollutec ihre Funktion als „Kontakt-Katalysator“ und wird auch dieses Jahr Garant für zahlreiche Geschäftstreffen sein.

Neu: Pollutec Mer & Littoral (Meer & Küste)

Die Pollutec präsentiert bereits seit langem Lösungen für Meer und Küste. Sie bilden die Entwicklung der Messe bis heute ab: Zunächst befassten sie sich mit der Beseitigung unfallbedingter Verschmutzungen, der Entsorgung von Ballastwasser und Abfällen sowie später auch mit der Verschrottung von Schiffen, Schiffsmotoren usw. Heute betreffen sie ebenfalls Meeresenergien, Meeresbiotechnologien und Sanierungsmaßnahmen. Einen ersten Themenpark dazu gab es ab 2002, nach und nach entstand auf vielfachen Wunsch ein  spezifisches Themenforum, wie zum Beispiel im Jahr  2018.

In diesem Jahr rufen die Messeveranstalter nun parallel zur Pollutec die Fachausstellung Pollutec Mer & Littoral (Meer & Küste) ins Leben. Der neue Branchentreff wird an einem Standort Umweltlösungen für die Bereiche Küste und Meer zusammenbringen: Lösungen für Risikomanagement, gegen Umweltverschmutzung und -belastungen, für den Erhalt von Ökosystemen, die Raumplanung sowie Lösungen zur Wende in der maritimen Wirtschaft und zur Aufwertung maritimer Ressourcen.

1) Angebotsbereiche 2020: Wassermanagement, Abfallmanagement, Energiewirtschaft & Energieeffizienz, Belastete Standorte und Böden, Nachhaltige Stadt, Management von Luftqualität, Geruchs- und Lärmbelästigung, Instrumente-Messtechnik-Automatisierung, Risikomanagement, Biodiversität & Natur, Behörden & Institutionen.

2) Bayern, Belgien, Kanada, China, Südkorea, Luxemburg, Niederlande und Schweiz haben ihre Teilnahme mit einem Gemeinschaftsstand bereits bestätigt. Andere Länder haben sich bereits angemeldet.

Quelle: Reed Expositions France (Pressekontakt in Deutschland: Promosalons Deutschland)

Anzeige