Das wirtschaftliche Umfeld bleibt weiterhin von Unsicherheiten geprägt

548
Bild: Pixabay

Jahreswirtschaftsbericht 2020: Unter dem Titel „Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität stärken – In Deutschland und Europa“ stellt die Bundesregierung zentrale wirtschafts- und finanzpolitische Themenschwerpunkte dar. Darüber hinaus bilanziert sie die Maßnahmen aus 2019 und gibt einen Ausblick auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung für das laufende Jahr.

Die konjunkturelle Dynamik bleibt zum Jahresauftakt 2020 zwar noch verhalten, im weiteren Verlauf dürfte die Wirtschaft aber leicht an Fahrt aufnehmen. Für das Jahr 2020 erwartet die Bundesregierung einen Anstieg des preisbereinigten Bruttoinlandprodukts (BIP) um 1,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote wird voraussichtlich bei 5,0 Prozent bleiben, die Zahl der Beschäftigten weiter auf das Rekordhoch von 45,4 Millionen steigen.

Die Soziale Marktwirtschaft hat sich somit in der letzten Dekade erneut als leistungsfähige Wirtschaftsordnung erwiesen. Die Entwicklung am Arbeitsmarkt ist weiterhin positiv, aus der Binnenwirtschaft kommen Impulse. Das wirtschaftliche Umfeld bleibt aber weiterhin von Unsicherheiten geprägt. Die internationalen Handelskonflikte, der Brexit und geopolitische Risiken dämpfen den Welthandel und die globale Industrieproduktion. Es gilt, in einem sich wandelnden Umfeld die Wettbewerbsfähigkeit und die Attraktivität des Standorts Deutschland weiter zu stärken. Dazu gehört vor allem auch die Verbesserung der steuerlichen Rahmenbedingungen.

Download Jahreswirtschaftsbericht 2020

Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Anzeige