Digitale Transformation: Netzwerk für die Zukunft mittelständischer Entsorger

509
Über 100 Entsorger und Digital-Experten aus ganz Deutschland besuchten den Netzwerktag in Hamburg (Foto: Otto Dörner Entsorgung GmbH)

Mit dem Kundenportal „Container Go“ machen mittelständische Entsorger gemeinsame Sache. Ein Netzwerktag in Hamburg stärkt die digitale Zusammenarbeit – für den Geschäftserfolg der Zukunft.

Mehr als 50 Entsorgungsunternehmen folgten am 7. November der Einladung der Otto Dörner Entsorgung GmbH zum ersten Netzwerktreffen in Hamburg. „Die Digitalisierung und ihre Player zwingen uns zum Überdenken unserer bisherigen Geschäftsprozesse – und zum zeitnahen Handeln“, erklärte Geschäftsführer Enno Simonis bei der Eröffnung. Unter dem Motto „Alleine war gestern – nur gemeinsam geht es nach vorn“ diskutierten die Teilnehmer neue Ideen und praxisnahe Lösungen zur Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse.

Für einen Blick über den Tellerrand der Branche sorgten Speaker wie der Mytaxi-Gründer Sven Külper und Dr. Uve Samuels, Leiter der Hamburg School of Business Administration (HSBA). In spannenden Praxis-Sessions zeigte Otto Dörner, was die digitale Transformation für ein mittelständisches Entsorgungsunternehmen bedeutet: Weniger Aufwand, niedrigere Kosten – und mehr Aufträge. „Ich nehme viel mit für mein Unternehmen und habe Otto Dörner jetzt als wertvollen Netzwerkpartner auf dem Schirm“, lobte Claus Egger, Geschäftsführer der Schaumaier Recycling GmbH aus Traunstein, die Veranstaltung.

Digitale Erfolgsmodelle

Otto Dörner-Geschäftsführer Enno Simonis stellte beim Netzwerktag in Hamburg die gemeinsame Vision vor (Foto: Otto Dörner Entsorgung GmbH)

Sowohl das Kundenportal „Container Go“ als auch das Vertriebspartnersystem „Der Sack“ von Otto Dörner haben sich bereits erfolgreich am Markt etabliert. „Mit unseren positiven Erfahrungen und unserem technologischen Vorsprung wollen wir andere Entsorgungsunternehmen motivieren, ihre digitalen Projekte aktiv anzupacken“, sagt Prokurist Martin Zimmermann. „Unsere Kundenportal-Lösung lässt sich an verschiedene ERP-Systeme anbinden. Die Betreiber profitieren enorm von einem Austausch.“

Auf dem Netzwerktag vorgestellt wurden auch die Container Go-Portale, die Netzwerkpartner mit der sogenannten White-Lable-Lösung von Otto Dörner aufgebaut haben. Mit ihrem eigenen digitalen Entsorgungsnetzwerk können sich die Teilnehmer gemeinsam gegen die immer aggressiver agierenden Handels-Plattformen behaupten. „Keiner von uns hat Interesse daran, zum Erfüllungsgehilfen irgendeiner Plattform degradiert zu werden“, betont Geschäftsführer Enno Simonis. „Container Go ist eine echte Option für die mittelständische Entsorgungsbranche, denn gemeinsam sind wir viel stärker als jeder für sich.“

Neuer Branchenstandard in Sicht

Arne Brand, der bei Otto Dörner die digitale Unternehmensentwicklung leitet, ist überzeugt: „Container Go hat sich schon jetzt vom firmeneigenen B2B-Portal zum Bindeglied zwischen den Warenwirtschaftssystemen verschiedener Entsorger entwickelt. Die Lösung hat das Potenzial, der universelle Branchenstandard zu werden.“

Brand erwartet, dass in den nächsten Monaten viele weitere Entsorgungsunternehmen nachziehen. Die Resonanz in Hamburg gibt ihm Recht: „Es ist wichtig, im Mittelstand zusammenzuarbeiten“, sagt Michael Weiß, Geschäftsführer der Zosseder GmbH in Eiselfing. „Für ein einzelnes Unternehmen sind die großen Investitionen in die Digitalisierung nicht machbar. Mit Container Go zeigt Otto Dörner uns einen guten Weg auf – warum sollten wir das Rad neu erfinden?“

Quelle: Otto Dörner Entsorgung GmbH, Hamburg

Anzeige