RETech-Konferenz „Kreislaufwirtschaft gegen Meeresvermüllung“

317
Foto: ©AP images/European Union-EP

Am 21. und 22. November 2019 in Berlin. Hochrangige Experten aus acht Ländern berichten über Erfahrungen sowie erfolgreiche und übertragbare Ansätze und Projekte.

Die ständig wachsende Meeresverschmutzung und die damit einhergehenden Auswirkungen auf die marinen Ökosysteme zählen inzwischen zu den größten globalen Herausforderungen. Neben einem veränderten Produktions- und Konsumverhalten kann nur der Aufbau verlässlicher Kreislaufwirtschaftssysteme in den Küstenregionen den Landeintrag in Gewässer und Meere stoppen.

Die internationale RETech-Konferenz „Kreislaufwirtschaft gegen Meeresvermüllung“ am 21. und 22. November 2019 in Berlin widmet sich diesem Thema. Hochrangige Experten aus acht Ländern berichten über Erfahrungen sowie erfolgreiche und übertragbare Ansätze und Projekte. Fachbeiträge und Diskussionen sollen zur Förderung eines ganzheitlichen Verständnisses dieser globalen Herausforderung beitragen und dabei helfen, nachhaltige Lösungsstrategien zu entwickeln. Im Rahmen der Konferenz und bei einem gemeinsamen Abendessen besteht ausreichend Gelegenheit zum Austausch und zum Knüpfen neuer Kontakte.

Die Konferenz wird in Kooperation mit dem WWF und dem EZ-Scout Programm der GIZ durchgeführt und im Rahmen der Exportinitiative Umwelttechnologien des BMU gefördert. Das BMU stellt zudem sein Engagement im Rahmen des „Marine Debris Framework- Regional hubs around the globe“(Marine:DeFRAG)“ vor.

Für eine kostenfreie Teilnahme melden sich Interessierte bitte, wie im Flyer angegeben, per Mail, Fax oder auf dem Postweg bei der Akademie Dr. Obladen an.

Das Programm finden ist hier zu finden:

Flyer Deutsch

Flyer Englisch

Quelle: German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.V.

Anzeige