UFH RE-cycling: Zehn Jahre Kühlschrank-Recycling auf Top-Niveau

500
Kühlgeräte-Recycling (Foto: UFH)

Sie gilt als Vorzeige-Betrieb und war schon bei der Eröffnung im Februar 2009 Österreichs fortschrittlichstes Kühlgeräte-Recyclingwerk: die Recyclinganlage der UFH RE-cycling GmbH, ein gemeinsames Projekt des UFH und des international tätigen Dienstleistungsunternehmens Remondis, errichtet nach nur achtmonatiger Bauzeit auf einem 15.000m² großen Areal in Kematen/Ybbs.

Foto: UFH

Lokalaugenschein zum Jubiläum
Im Vorfeld des zweiten „International E-Waste Days“ am 14. Oktober 2019 lud die UFH RE-cycling Schüler aus der Region und Medienvertreter zu einer „Jubiläums-Besichtigung“. Ganz im Sinne des „E-Waste Days“, der ja die Öffentlichkeit für das Recycling von ausgedienten Haushaltsgeräten sensibilisieren und Verbraucher ermutigen möchte, ihren Elektroschrott zu recyceln.

Rund 2,5 Millionen Geräte wurden in den vergangenen zehn Jahren in der Anlage in Kematen/Ybbs verwertet. Würde man all diese ausrangierten Kühlgeräte aneinanderreihen, käme man auf eine Strecke von 1.375 Kilometer, was der Luftlinie Wien–Barcelona entspricht. Zudem trägt UFH RE-cycling dazu bei, dass in Österreich jährlich etwa 400.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Vorzeigeprojekt für die Gewinnung von Sekundärrohstoffen
Heute werden in Anlage der Anlage der UFH RE-cycling täglich rund 1.000 Kühlgeräte angeliefert, die im 3-Schicht-Betrieb innerhalb eines Tages verwertet werden. Modernste Technik ermöglicht es, dass am Ende 95 Prozent der Materialien eines Kühlgerätes als Sekundärrohstoffe in Form von Eisen, Aluminium, Kupfer und Kunststoff verkaufsfertig in die abholbereiten Container rieseln. Eine Ausbeute, die mit den übergeordneten Zielen des UFH wunderbar in Einklang steht: die steigende Nachfrage nach Sekundärrohstoffen sicherzustellen, auf die wachsende Rohstoffknappheit zu reagieren und die Kreislaufwirtschaft anzukurbeln.

Ein Vorreiter in Sachen Kreislaufwirtschaft ist die UFH RE-cycling auch deshalb, weil die Sekundärrohstoffe aus der Kühlgeräteverwertung primär auf der UFH-eigenen Online-Handelsplattform SECONTRADE (www.secontrade.com) angeboten werden. Marion Mitsch, Geschäftsführerin UFH RE-cycling, UFH Holding, streicht diesen Aspekt besonders heraus: „Wir setzen neue Maßstäbe im verantwortungsvollen Umgang mit der Rückgewinnung von Sekundärrohstoffen. So leisten wir hier in Kematen/Ybbs seit 10 Jahren tagtäglich einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung einer lebenswerten Umwelt.“

Technik auf dem neuesten Stand
Die Anlage der UFH RE-cycling ist technologisch auf dem neuesten Stand. Und sie kann sowohl FCKW- als auch KW-haltige Kühlgeräte im Mischbetrieb verarbeiten. „Die hier eingesetzte Kryokondensation eignet sich optimal für beide Gerätearten“, erklärt Helmut Kolba, Geschäftsführer UFH RE-cycling, Remondis. „Obwohl in den 1990er Jahren FCKW-Geräte verboten wurden und ein Umstieg auf Nicht-FCKW-Geräte erfolgte, ist die Rücklaufquote von FCKW-Produkten nach wie vor sehr hoch und machte daher eine Technologie erforderlich, die beide Gerätetypen qualitativ hochwertig verarbeitet.“

Quelle: UFH Holding GmbH