IE expo Chengdu: Neue IFAT-Messe in Westchina überzeugt auf ganzer Linie

673
„Change and Reconstruction“ – unter diesem Titel diskutierten Fachexperten parallel zur Messe, wie Westchina seinen Wirtschaftskurs umwelt- und ressourcenschonender gestalten kann (Foto: Messe München GmbH)

Rund 19.620 Fachbesucher und 321 Aussteller nahmen an der westchinesischen Version der Münchener IFAT vom 27. bis zum 29. Juni 2019 in der Western China International Expo City in der 15- Millionen-Einwohner-Stadt Chengdu teil. Damit hat sich die Veranstaltung gleich bei der Erstausgabe als führende Umwelttechnologieplattform Westchinas etabliert.

Der Geschäftsführer der Messe München, Stefan Rummel, zeigt sich angesichts der starken Messeeinführung begeistert: „Die Resonanz der Teilnehmer hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Die Kombination aus einem maßgeschneiderten Ausstellungsportfolio, der Bekanntheit der weltweiten Marke IFAT und der Unterstützung regionaler Behörden und Branchenverbände hat schlichtweg überzeugt.“ Als Partner der IE expo Chengdu 2019 traten das Chengdu Municipal People’s Government, das Chengdu Ecological Environment Bureau, das Chengdu Expo Bureau und die China Environment Chamber of Commerce auf.

Westprovinzen pochen auf nachhaltigen Wirtschaftskurs

Für Jiang Gang, Geschäftsführer des Veranstalters Messe München Zhongmao, ist auch der große Bedarf an Technologien für die messeeigenen Bereiche Wasser, Abfall, Luft und Boden für den Erfolg der ersten IE expo Chengdu ausschlaggebend: „Wir haben mit der IE expo Chengdu eine passgenaue Lösungsplattform für die drängendsten Umweltherausforderungen Westchinas geschaffen. Das grandiose Resultat zeigt uns, wie sehr die Westprovinzen darauf pochen, ihre wirtschaftliche Entwicklung auf einen nachhaltigen Kurs zu bringen.“

Dementsprechend wichtig war die Implementierung einer eigenen Umwelttechnologiemesse in der Region, so Jun Zhang, Leiter des Chengdu Ecological Environment Bureau: „Die IE expo Chengdu hat sich als ausgezeichnete Plattform erwiesen, um den Austausch und Kooperationen zwischen der Politik, Wirtschaft und Forschung voranzutreiben. Sie hat die Innovationsfähigkeit der Umweltindustrie in Chengdu unterstrichen, deren Beitrag zum generellen Wirtschaftswachstum in der Region verdeutlicht und nicht zuletzt Entwicklungspotenziale aufgezeigt.“

Der regionale Charakter der Fachmesse spiegelte sich auch in der Teilnehmerschaft wider: Das Gros der Besucher stammte aus China. Auch zahlreiche Delegationen nahmen teil, insbesondere aus der Provinz Sichuan und den angrenzenden Städten Südwest-Chinas. Die 321 Aussteller repräsentierten insgesamt elf Länder, darunter lokale und internationale Marken wie die Chengdu Environment Group, Fluence, Grundfos, Hebei Sailhero, Jingjin, SCIMEE, Turbowin, Veolia und Zenit. Die Messe belegte eine Ausstellungsfläche von 21.000 Quadratmetern in den Hallen 5 und 6 der Western China International Expo City.

Hochwertige Kontakte und aktuelles Rahmenprogramm

Für die Aussteller erwies sich die IE expo Chengdu als sehr gute Präsentations- und Geschäftsplattform, wie Jie Ma vom Strategic Investment Centre der Chengdu Environment Group bestätigt: „Die IE expo Chengdu hat die Qualitätsstandards der IE expo China beibehalten, und zwar nicht nur hinsichtlich der Aussteller, sondern auch der Fachbesucher. Sie war für uns die perfekte Plattform, um mit erstklassigen Unternehmen aus der Region und aus dem internationalen Umfeld in Kontakt zu treten.“ Der Manager von Prominent Trading (Dalian), Peng Wang, fügt hinzu: „Der Gesamteindruck der IE expo Chengdu ist hervorragend. Wir haben viele potenzielle Kunden an unserem Stand beraten, sowohl aus Westchina als auch aus Zentral- und Südchina.“

Auch in Sachen Wissenstransfer überzeugte die Erstausgabe, mit insgesamt 14 Fachforen und Konferenzen. Zu den Höhepunkten zählte das „China Environmental Industry Summit Forum“. Unter dem Motto „Change and Reconstruction“ diskutierten die Fachexperten mit den Teilnehmern, wie der Einsatz moderner Umwelttechnologien eine neue Ära der in Westchina ansässigen Industrie einläuten kann.

Volle Hallen, voller Erfolg: Die Erstausgabe der IE expo Chengdu zog 19.620 Fachbesucher an. Das Gros der Besucher stammte aus China (Foto: Messe München GmbH)

Shengwen Gu, Präsident der Sichuan Circular Economy Association, fasst treffend zusammen: „Dank ihrer Größe, den hochwertigen Inhalten und der außerordentlichen Ausstellerzahl hat die IE expo Chengdu 2019 einen wichtigen Beitrag zum Kampf gegen die Umweltverschmutzung in Westchina geleistet.“ Im kommenden Jahr findet die IE expo Chengdu vom 30. Juni bis zum 2. Juli 2020 erneut in der Western China International Expo City statt. Zuvor kann sich die chinesische Umwelttechnologiebranche auf eine weitere IFAT-Messe im Land freuen: Auf der IE expo Guangzhou präsentieren vom 18. bis zum 20. September 2019 rund 600 Aussteller ihre angepassten Lösungen für den südchinesischen Markt. Die Veranstalter erwarten über 30.000 Besucher im China Import and Export Fair Complex in Guangzhou.

Quelle: Messe München GmbH

Anzeige