Kaufland verkauft Obst und Gemüse mit optischen Mängeln

587
Foto: Kaufland

Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung: Kaufland verkauft ab Ende Juni deutschlandweit Obst und Gemüse mit optischen Mängeln und ungewöhnlichen Formen. Damit beendet das Unternehmen die Testphase, mit der herausgefunden werden sollte, wie diese Äpfel, Karotten und Kartoffeln von den Kunden angenommen werden. Nun sind „Die etwas Anderen“, wie dieses Obst und Gemüse genannt wird, in ganz Deutschland erhältlich.

„Die Kunden reagieren extrem positiv auf unser Angebot an Obst und Gemüse mit optischen Mängeln. Wir stellen fest, dass gerade von diesen Sorten immer mehr in den Einkaufskörben landet“, sagt Markus Mutz, Einkauf Obst und Gemüse. „Das freut uns enorm. Die Lieferanten können so nahezu alle ihre Erzeugnisse zu einem fairen Preis verkaufen. Zusätzlich setzen wir als Lebensmittelhändler ganz klar ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung in der Lieferkette.“

Ohne Einweg-Plastikverpackung einkaufen

Ob Obst oder Gemüse optische Fehler hat, ist für die Qualität des Produktes unerheblich: „Es stecken überall genauso viel Vitamine drin und sie sind genauso aromatisch wie die übliche Ware“, betont Markus Mutz. „Zudem sind diese Exemplare teilweise optisch wirklich ein Hingucker.“

Kaufland verkauft die Produkte lose. Damit verfolgt das Unternehmen auch seinen Ansatz, Verpackungsmaterial zu vermeiden. In Verbindung mit den von Kaufland angebotenen Frischetaschen können die Kunden „Die etwas Anderen“ ohne Einweg-Plastikverpackung einkaufen. Zunächst bietet das Unternehmen Äpfel, Karotten und Kartoffeln an. Je nach Jahreszeit wird das Sortiment aber auch um andere regionale Obst- und Gemüsesorten ergänzt.

Quelle: Kaufland

Anzeige