Chinesische Expertendelegation im Dialog mit dem WFZruhr

274
Dr. Hildebrand von Hundt (Mitte) freute sich auf der Messe Recycling-Technik über den Besuch der Fachdelegation aus China (Foto: txt-agentur)

Wie funktioniert die Kreislaufwirtschaft in Deutschland, was bedeuten die gesetzlichen Rahmenbedingungen und welche Akteure bieten ihre Dienstleistungen und Produkte an? Diese Fragen sowie Themen rund um Anlagentechnik und Logistik beschäftigten eine chinesische Fach-Delegation, die auf der Messe Recycling-Technik Anfang November dem WFZruhr einen Besuch abstattete.

„Wir haben mit den chinesischen Expertinnen und Experten aus der Kreislauf- und Wasserwirtschaft viele Themen erörtert und uns sehr über den spannenden Austausch gefreut“, berichtet Dr. Hildebrand von Hundt, Geschäftsstellenleiter des Kompetenznetzwerks WFZruhr mit Sitz im Technologiezentrum Lüntec. Von Hundt wies unter anderem auf die mit der Zenit GmbH organisierte Internationale Kooperationsbörse hin, die für die ausländischen Gäste von besonderem Interesse war.

Die chinesische Delegation aus der Region Zehjiang informierte sich über die Aufgaben des WFZruhr und besuchte am großen Gemeinschafts-Messestand die Mitgliedsfirmen Safeline, CAT-Zeppelin Baumaschinen, Rosenbauer Brandschutz, Binder Sortiertechnik, GBA Laborgruppe, DMT und das Fraunhofer IWKS. Dr. Hildebrand von Hundt wertet den Besuch als vollen Erfolg: „Wir haben uns sehr gefreut, ausländische Gäste bei uns zu begrüßen und dass das WFZruhr auch als Ansprechpartner zur Anbahnung von Geschäftskontakten empfohlen wurde.“

Die 25-köpfige Gruppe aus dem Reich der Mitte war auf Einladung des Forschungsinstituts für Wasser- und Abfallwirtschaft an der RWTH Aachen (FIW) e.V. auf Deutschlandreise.

Quelle: WFZruhr