bvse setzt sich für Mautpflichtbefreiung für die Entsorgungsbranche ein

663
Müllfahrzeug-Flotte (Foto: © team orange, Kommunalunternehmen Lk Würzburg / abfallbild.de)

„Die Mautpflicht auf Bundesstraßen hat zu einer nicht unerheblichen Belastung unserer mittelständischen Mitgliedsunternehmen geführt“, sagt Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V.

Die Entsorgungsdienstleistungen der kleinen und mittelständischen Unternehmen beziehen sich meist in einem relativ engen Radius und sie sind daher auf die Nutzung der Bundesstraßen zwingend angewiesen. Der bvse fordert daher eine grundsätzliche Mautbefreiung für die Unternehmen der Recycling- und Entsorgungsbranche, entsprechend der Sonderregelung für den Straßenunterhaltungs- und Straßenbetriebsdienst einschließlich Straßenreinigung und Winterdienst.

„Nachdem wir bereits den Bundesverkehrs- und den Wirtschaftsminister in dieser Sache angeschrieben haben, werden wir nun auch weiter bei den Parlamentsvertretern für diese Lösung werben“, kündigt Rehbock an. Er bedauert, dass die Bundesregierung bisher die vom bvse vorgeschlagene Mautbefreiung ablehne. Keinesfalls dürfe es jedoch zu einer Mautbefreiung nur für kommunale Fahrzeuge kommen. Das würde zu einer gravierenden Benachteiligung gegenüber den kommunalen Entsorgungsunternehmen führen, die in einer weiteren Kommunalisierungswelle münden könnte, warnt der bvse.

Quelle: bvse