Recyclingwirtschaft und Biomaterialien im Mittelpunkt der PulPaper

710
PulPaper Helsinki 2014 (Foto: Kimmo Brandt)

Die vom 29. Bis 31. Mai 2018 in Helsinki stattfindende PulPaper ist das führende Messe- und Konferenzereignis für die Forstwirtschaft. Gegenwärtig durchläuft die Forstbranche einen radikalen Wandel, der vom kontinuierlich zunehmenden Umweltbewusstsein getrieben ist. Auch das diesjährige Messeprogramm steht im Zeichen ökologischer Themen.

Das Dachthema „Visit tomorrow today“ verweist auf Innovationen und neue Technologien, die den Forstsektor im digitalen Zeitalter auf umweltfreundliche Weise voranbringen. Alle drei Tage bieten ein vielfältiges Seminarprogramm. Das Business Forum ist ein Seminar für Führungskräfte zu Themen wie Verbrauchergewohnheiten, nachhaltige Entwicklung, Innovation und zeitgemäße Unternehmensführung. Die am 30. und 31. Mai stattfindende Pulpaper Conference ist eine Veranstaltung für Fachleute aus Industrie und Forschung. In insgesamt 40 Vorträgen stellen Spitzenkräfte unter anderem aus Skandinavien, Japan und Nordamerika die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen aus Recyclingwirtschaft, Biomassenutzung und -veredelung sowie Klimawandel vor.

Umweltfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil

Umweltnormen werden oft von der Industrie als Belastung empfunden. Die PulPaper dagegen konzentriert sich auf die damit verbundenen Chancen: Umweltschutz und unternehmerische Verantwortung leiten zunehmend die Kaufentscheidungen der Verbraucher, und Innovationen, die den Kundenwünschen in ökologischer, funktioneller, ethischer und preislicher Hinsicht entgegenkommen, sind ein klarer Wettbewerbsvorteil.

Die PulPaper Conference präsentiert wegweisende Branchenneuheiten wie datengesteuerte Sensoren für die Wasseraufbereitung in der Zellstoffindustrie, ein neues katalytisches Bleichverfahren, die Verwertung von Industrieabfällen als Düngemittel in der Landwirtschaft und vieles mehr. Vorgestellt wird außerdem ein Forschungsprojekt, das sich die Entwicklung eines bahnbrechenden chemischen Zellstoffproduktionsverfahrens zum Ziel gesetzt hat.

Holz – das Verpackungsmaterial der Zukunft

Derzeit beherrscht Plastik den weltweiten Verpackungsmarkt. Durch die lange Zersetzungsdauer ist Kunststoffabfall jedoch ein großes Problem für die Umwelt. Daher sind Biokunststoffe fast überall auf dem Vormarsch, sei es in Elektronik, Landwirtschaft, Textilien oder im Gesundheitswesen. Holz zeichnet sich immer klarer als erneuerbarer Rohstoff der Zukunft ab. Die Anwendungsbreite reicht von Verpackungen bis hin zu Textilien.

Die PulPaper Conference zeigt auf, wie fossile Materialien durch holzbasierten Alternativen ersetzt werden können. Ein vielseitiges Sortiment neu entwickelter Rohstoffe auf Holzbasis wird von der jungen schwedischen Firma Cellutech präsentiert. Als Beispiel für Trendsetter im Bereich Biokunststoff wird das finnische Startup-Unternehmen Sulapac vorgestellt, das den Markt mit smartem Verpackungsdesign erobert. Die von Sulapac auf Holzgrundlage entwickelten Kosmetikverpackungen sind nicht nur luxuriös und umweltfreundlich, sondern zudem wettbewerbsfähig in der Herstellung: Das Material ist preisgünstig und für die Massenproduktion in herkömmlichen Kunststoffverarbeitungslinien geeignet.

Weitere Themen der PulPaper Conference sind die Verwertung von forstwirtschaftlich erzeugter Biomasse und die Bekämpfung des Klimawandels. Neben praktischen Aspekten der Biomassenutzung werden auch die diesbezüglichen EU-Richtlinien und andere politische Gesichtspunkte erörtert.

Biomaterialien im 3D-Druck

Im Rahmen der PulPaper findet auch das Seminar 3D Printing of Biomaterials statt. Die rasante Entwicklung der 3D-Drucktechnologie eröffnet auch für Zellstoff völlig neue und wertsteigernde Nutzungsmöglichkeiten. Die neuen Errungenschaften auf diesem Sektor ermöglichen Unternehmen die material- und kostensparende Herstellung maßgeschneiderter, umweltfreundlicher Produkte. Bei diesem Seminar werden vielversprechende Beispiele unter anderem für zellstoffbasierte Isolierungen vorgestellt.

Der Eintritt zum Ausstellungsbereich der PulPaper ist frei. Die Anmeldung zu den kostenpflichtigen Veranstaltungen – PulPaper Conference, Business Forum und 3D Printing of Biomaterials – erfolgt unter der Adresse www.pulpaper.fi. Angeboten wird außerdem die Möglichkeit zum Besuch der bahnbrechenden neuen Produktionsanlagen des Werks Äänekoski der Metsä Group (Zellstoff/Bioenergie) und der Kotkamills in Kotka (Karton) am 31. Mai und 1. Juni.

Informationen und Statistik

Forstwirtschaftliche Erzeugnisse machen etwa 20 Prozent aller finnischen Exporte aus, und der Erfolg der Branche ist für Finnland von enormer Bedeutung. Besonders auf dem Land ist die Forstindustrie einer der wichtigsten Arbeitgeber. Sie beschäftigt rund 41.000 Personen direkt und etwa 140.000 weitere indirekt. In Finnland operieren 49 Papier- und Zellstofffabriken sowie mehr als 200 Sägewerke und andere Hersteller von Massiv- und Sperrholzprodukten. Die derzeitigen Produkte bilden auch weiterhin eine wesentliche Geschäftsgrundlage. Papier, Verpackungs- und Holzprodukte werden kontinuierlich weiterentwickelt. Gleichzeitig kommen ganz neue Produkttypen und Sparten hinzu. Insbesondere der Bioenergiesektor verspricht neue Geschäftschancen, Arbeitsplätze und Erfolg.

PulPaper, PacTec und Wood & Bioenergy präsentieren die gesamte Bandbreite der Forstindustrie. Messezentrum Helsinki (Messukeskus), 29. bis 31.5.2018. Auf der vorigen PulPaper im Jahr 2014 trafen sich Besucher aus 70 Ländern. An der PulPaper beteiligen sich rund 400 Aussteller und es werden etwa 10 000 Besucher erwartet.

Quelle: Fachpresseagentur INS