Schwerpunkt Weiterbildung: Neuestes WFZruhr-Magazin liegt druckfrisch vor

810
Quelle: WFZruhr

Lünen — Die neueste Ausgabe des kostenfreien WFZruhr-Magazins ist jetzt erschienen und online oder gedruckt erhältlich. Den Schwerpunkt der Januar 2018-Nummer stellt diesmal die Weiterbildung dar.

So beginnt das Heft mit einem längeren Artikel über einen afghanischen Flüchtling. Schon mit 15 konnte er mit große Baustellenfahrzeugen umgehen, musste fliehen, kam auf abenteuerlichen Wegen nach Deutschland, lernte die Sprache, absolvierte beim Engelskirchener Reloga Containerdienst ein Praktikum und macht jetzt dort eine Ausbildung. Die Geschichte macht deutlich, welche Chancen und Möglichkeiten Firmen und Flüchtlinge haben.

Ein Interview mit Oberstudiendirektor Egbertstein, dem Schulleiter des Gelsenkirchener Hans-Schwier-Berufskollegs, zeigt, welche Berufsaussichten und Karrierechancen sich für junge Menschen als Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft auftun. Und auch die Programme WeGebAU und KommiT der Bundesanstalt für Arbeit finden Erwähnung: Sie sollen fit für den Arbeitsmarkt machen. Hinzu kommt eine Liste von Weiterbildungseinrichtungen im WFZruhr-Unternehmens-Netzwerk

Zu den weiteren Themen gehören unter anderem der Einsatz von Schweißrobotern auch bei kleinen und mittleren Unternehmen, ein neuer Ausbildungskomplex, den Aurubis in Lünen einrichtet, und wie sich der Dortmunder Entsorger EDG um die Gesundheit seiner älter werdenden Mitarbeiter kümmert. Und wie üblich liefert das Magazin Neuigkeiten zu Recht und Personalien sowie Kurznachrichten rund um die Kreislauf- und Umweltwirtschaft.

DAS MAGAZIN (Ausgabe 1/2018) kann unter wfz-ruhr.de oder info@wfz-ruhr.de kostenfrei bestellt werden.

Quelle: WFZruhr (Wirtschaftsförderungszentrum Ruhr für Entsorgungs- und Verwertungstechnik e.V.)