Velener Textil GmbH setzt auf geschlossenen Wertstoffkreislauf in der Textilbranche

704
Wecycled-Garn (Foto: Velener Textil GmbH)

Geschlossene Wertstoffkreisläufe sind den Menschen vor allem im Zusammenhang mit dem deutschen Pfandsystem bekannt. Die Velener Textil GmbH aus dem Münsterland möchte in der Textilbranche einen vergleichbaren Ansatz etablieren. Das Familienunternehmen setzt auf das Sammeln, Recyceln und Wiederverwerten von Garn- und Zuschnittresten, ein – wie es heißt – einzigartiges Projekt, das überdies den Gedanken der Inklusion umsetzt.

Die Spinnerei und Weberei Velener Textil GmbH hat sich auf umweltbewusste, nachhaltige und schadstoffreie Produkte spezialisiert. Vor allem das Verfahren „Wecycled“ setzt Maßstäbe im Bereich No-Waste, Nachhaltigkeit und ökologischer Verträglichkeit, wie die Geschäftsführer Ernst Grimmelt und Bernd Spanderen betonen. Bislang werden Garn- und Zuschnittreste aus dem Produktionsprozess teuer entsorgt – bis zu 25 Prozent des unbenutzten, tadellosen Rohstoffs werden so verschwendet. „Im Wecycled-Verfahren sammeln wir die Garn- und Zuschnittreste unserer Partner, lösen die Baumwolle bis zur Einzelfaser auf und mischen sie mit Frischbaumwolle aus verantwortungsvollem Einkauf“, erklärt Grimmelt. Daraus fertigt das Unternehmen Garne und Gewebe nach individuellen Spezifikationen – ein in Deutschland einzigartiges Verfahren, so Grimmelt.

Discounter verkaufen bereits Bettwäsche aus Wecycled-Garn

Das Interesse der Kunden sei groß. Die Velener Textil GmbH plant die Aufstellung weiterer Sammelbehälter. „Wir bieten einen zusätzlichen Mehrwert, denn die Reststoffe, die sonst kostenpflichtig entsorgt werden müssten, holen wir kostenlos ab. Unser Ziel ist es, mit dem Recyceln und Wiederverwerten einen geschlossenen No-Waste-Kreislauf zu etablieren“, informiert Grimmelt. „Auch die Textilunternehmen profitieren: Sie bekommen die Baumwolle, die bei ihnen verarbeitet wurde, als Garn zurück – ohne Qualitätsverlust.“ Auch die Kosten würden sich spürbar reduzieren. Dass man auf dem richtigen Weg sei, zeige das Beispiel zweier führender deutscher Discounter. Dort wird Bettwäsche aus Wecycled-Garn verkauft – und offensiv mit dessen Nachhaltigkeit geworben.

Unternehmen schafft Arbeit für Menschen mit Behinderungen

Mit dem Wecycled-Prinzip leistet die Velener Textil GmbH darüber hinaus einen Beitrag zur Inklusion: Die Trennung der Garnreste von ihren Pappspulen leisten Menschen mit Behinderung. „Wir verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz“, sagt Grimmelt.

Ernst Grimmelt, Thomas Spanderen und Bernd Spanderen (Foto: Velener Textil GmbH)

as Unternehmen setzt auch in weiteren Bereichen auf Nachhaltigkeit. So bietet die Velener Textil GmbH mit der Marke „Weturned“ auch bei Polyester-Geweben (PES) Recyclingqualitäten nach individueller Spezifikation: Dabei kommen Fasergarne aus recycelten PET-Flaschen zum Einsatz, die in den Küstenregionen Südostasiens gesammelt wurden. Aus Weturned-Geweben werden beispielsweise Rollos für den innenliegenden Sonnenschutz produziert. „Recyceltes PET-Garn kann die CO2-Bilanz um 50 Prozent und mehr senken – weil dafür kein neues Plastik produziert werden muss“, sagt Spanderen. „Der Umweltschutzgedanke ist in der Branche mittlerweile stark ausgeprägt, und wir bieten in Deutschland zukunftweisende Lösungen. Wir sind uns sicher, dass dieser Weg alternativlos ist“, erklären die Geschäftsführer Spanderen und Grimmelt.

Quelle: Velener Textil GmbH