Sabic und Kunden führen Polymere auf Basis von Kunststoffabfällen ein

754
Dr. Abdulaziz Al-Jarbou, Vorsitzender von Sabic, und Yousef Al-Benyan, Stellvertretender Vorsitzender & CEO, mit Repräsentanten der Kunden Unilever und Vinventions sowie des Zulieferers Plastic Energy bei der Bekanntgabe der Markteinführung auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos (Foto: Sabic)

Die zertifizierten „Kreislaufpolymere“ werden in den Niederlanden aus einem von Plastic Energy entwickelten Rohstoff auf Basis chemisch recycelter Kunststoffabfälle hergestellt und können – wie es weiter heißt – als direkte, nachhaltige Alternative zu konventionell hergestellten Kunststoffen in allen Anwendungsbereichen unmittelbar eingesetzt werden. Sabic und seine Unilever, Vinventions und Walki Group wollen mit innovativen Lösungen zum Aufbau einer geschlossenen Kreislaufwirtschaft beitragen.

Die Materialien werden von Sabic hergestellt und sind auf den Einsatz in kundenspezifischen Verpackungsprodukten für diverse Konsumgüter ausgerichtet, die 2019 auf den Markt gebracht werden sollen. Die zertifizierten Kreislaufpolymere werden aus einem Rohmaterial namens Tacoil gefertigt, einem patentierten Produkt der in Großbritannien ansässigen Plastic Energy Ltd., und basieren den Angaben zufolge auf recycelten Mischkunststoffabfällen minderer Qualität, die sonst verbrannt oder auf Deponien entsorgt würden.

Sabic wird dieses Rohmaterial in seinem Werk Geleen in den Niederlanden verarbeiten. Die fertigen Kreislaufpolymere werden dann an die genannten drei Kunden geliefert, um in deren Entwicklung richtungsweisender, hochwertiger und sicherer Konsumgüterverpackungen für Lebensmittel, Getränke, Körperpflegeartikel und Haushaltsprodukte eingesetzt zu werden. Die Markteinführungsphase sei ein bedeutender Schritt des jüngst von Sabic und Plastic Energy bekanntgegebenen Projekts für den Bau erster kommerzieller Anlagen zur Produktion und Verarbeitung des Rohmaterials in den Niederlanden.

Quelle: Sabic