LogiMAT 2019: AIS GmbH baut digitales Hofmanagement aus

989
Unfall, Panne, Krankheit: Mit den neuen Sonderworkflows von AIS stellen Logistiker sicher, dass Fahrer wichtige Prozeduren einhalten und dokumentieren (Foto: AIS GmbH)

Auf der Logistik-Fachmesse vom 19. bis 21. Februar 2019 in Stuttgart präsentiert das Ulmer Unternehmen neue Telematik-Module und Funktionen im Produktportfolio, die Logistikern zu mehr Flexibilität und zuverlässigerer Dokumentation im Tagesgeschäft verhelfen sollen. So wurde das digitale Hofmanagement, das Disponenten einen umfassenden Überblick über alle Tore und Fahrzeuge verschafft, erweitert.

Mit dem „Hofchecker“ können nun auch Fahrer von Hoffahrzeugen oder Staplern selbstständig Aufträge aus einer zentral zugänglichen, digitalen Liste übernehmen. Außerdem ermöglicht AIS jetzt Sonderworkflows, die eine nützliche Hilfestellung beispielsweise bei Pannen oder Unfällen leisten. Als zusätzliche Neuheit hat AIS robuste Smartphone- und Tablet-Modelle in den Hardwarepool aufgenommen: das Samsung Xcover 4 sowie das Samsung Tab Active2.

Eine Lösung für die Logistik

„Der Begriff ‚Hofchecker‘ stammt aus der Entsorgungsbranche – aus der die erste Anfrage an uns zu dem Thema kam: Der Hofchecker in der Entsorgung überprüft auf dem Hof, ob Container sortenrein befüllt sind“, erläutert Axel Schempp, , Geschäftsführer der AIS GmbH. „Genau wie Wiesel oder Stapler legt er oftmals unnötige Wege zurück – da landet viel Zeit und Geld auf der Strecke. Und hierfür haben wir eine Lösung für die Logistik allgemein entwickelt.“

Mit mobilen Endgeräten ausgestattet können Fahrer von Wiesel, Stapler und Co selbstständig Aufträge aus einer frei zugänglichen, digitalen Liste auf ihr Mobilgerät übernehmen und abarbeiten. Befindet sich ein Hofrangierer beispielsweise in einem bestimmten Bereich, kann er im Hofchecker sehen, welche Brücke oder Transporteinheit bewegt werden muss. So kann der Fahrer den Auftrag selbstständig schnell und einfach erledigen. Gleichzeitig kann er mit dem Modul sogar technische Zustände und Schäden der Transporteinheiten prüfen und dokumentieren.

Frei definierbare Workflows

Neu sind außerdem Sonderworkflows mit beliebig konfigurierbaren Dialogen zusätzlich zum digitalen Auftragsmanagement. Bei außerplanmäßigen Vorfällen wie Unfällen, Pannen oder plötzlicher Krankheit des Fahrers sorgen sie dafür, dass Fahrer wichtige Prozeduren einhalten und dokumentieren. Kunden definieren hierfür notwendige Prozessschritte wie etwa vorgefertigte Textnachrichten an die Zentrale, Fotonachweis oder Unterschriften und hinterlegen diese in der App. Die App kann dann zum Beispiel bei Unfällen Fahrer zuverlässig durch die Prozedur führen und vorgeben, wer auf welche Weise informiert werden muss oder auch Fotos zuordnen.

Robuste Hardware

Über viele Software-Neuigkeiten hinaus hat AIS auch neue Hardware ins Portfolio mit aufgenommen: Das Smartphone Samsung Xcover 4 und das Tablet Samsung Tab Active2. Beide Android-Mobilgeräte erfüllen die AIS-Anforderungen, bieten gemäß IP68-Zertifikat Schutz vor Wasser und Staub und haben durch ihre robuste Bauweise in Verbindung mit intuitiver Bedienung bereits erste Kunden überzeugt.

AIS auf der LogiMAT: Halle 6, Stand A71.

Quelle: AIS GmbH