Elektrokleingeräte: Steigende Nachfrage, Komfort, Gesundheit, Vernetzung im Trend

905
Foto: Pixabay

Die Nachfrage nach Elektrokleingeräten (Small Domestic Appliances oder SDA) steigt weiter an. Von Januar bis Juni 2018 verzeichnete der globale Markt (ohne Nordamerika) ein positives Wachstum. Insgesamt ergab sich ein Plus von sieben Prozent bei einem Umsatz von insgesamt 21,8 Milliarden Euro (in fixierten Euro-Wechselkursen). Das Marktforschungsinstitut GfK in Nürnberg rechnet für das Gesamtjahr 2018 mit einem globalen Umsatzwachstum von acht bis neun Prozent.

Auf dem Markt für Elektrokleingeräte (SDA) tragen einige wenige Trendsegmente wesentlich zum Wachstum bei. Mehr als 40 Prozent des globalen Wachstums geht auf Akku-Handstaubsauger zurück. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 stieg hier der Umsatz um 51 Prozent. Das stärkste Wachstum im Bereich Elektrokleingeräte verzeichnete die APAC-Region. Der Umsatz in dieser Region stieg im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 9,5 Milliarden Euro an. Für dieses Wachstum in Asien sorgen vor allem Akku-Handstaubsauger (+56 Prozent), Staubsaugerroboter (+32 Prozent) und Standmixer (+25 Prozent).

Komfort-Bedürfnis treibt Umsatzwachstum bei Elektrokleingeräten

Das Thema „Convenience“ wird immer wichtiger für den weltweiten Erfolg von Elektrokleingeräten. Im Bereich der Bodenpflege setzen Akku-Handstaubsauger ihre Erfolgsgeschichte fort. Das beträchtliche Umsatzwachstum der letzten Jahre konnte im ersten Halbjahr 2018 mit über 1,8 Milliarden Euro (+51 Prozent) sogar noch übertroffen werden. In Deutschland beispielsweise wurden bei einem Gesamtumsatz von 143 Millionen Euro mit Akku-Handstaubsaugern zusätzliche 51 Millionen Euro gegenüber der Vorjahresperiode erzielt.

Der Verkauf von Staubsaugerrobotern stieg im ersten Halbjahr 2018 weltweit stark an (+28 Prozent), genau wie der Umsatz in neuen Convenience-Segmenten, zum Beispiel durch den Verkauf von Nass- und Trockenstaubsaugern (+17 Prozent). Zusätzliches Nasswischen wird durch diese Geräte überflüssig. Die wichtigsten Absatzmärkte für diese neue Art der Nassreinigung sind Deutschland (12,5 Millionen Euro) gefolgt von Frankreich (4,4 Millionen Euro) und Großbritannien (3,7 Millionen Euro) – aber auch kleinere europäische Märkte zeigen eine ähnliche Entwicklung.

Premium für gehobenen Lifestyle

Norbert Herzog, GfK Experte im Bereich Haushaltsgeräte kommentiert: „Ein Teil der wohlhabenden Verbraucher möchte seinen Lebensstil nach außen tragen – und greift deshalb zu teureren Premiumprodukten. Während Akku-Handstaubsauger und Staubsaugerroboter markante Beispiele sind, gehen Premium-Haartrockner in die gleiche Richtung. Eine Premium- oder Markenversion eines Standardprodukts zu besitzen, ist für diese Verbraucher von besonderem Wert. Deshalb verzeichnete diese Art von Haartrockner ein Umsatzwachstum von 19 Prozent im ersten Halbjahr 2018.“

Trends im Bereich Fitness und Gesundheit eröffnen neue Möglichkeiten

Körperliches Wohlbefinden ist ein zunehmend wichtigeres Thema im Leben der Verbraucher: Fitnesstracker und -apps sind hierfür Beispiele. Für die Küche sind zum Beispiel Standmixer für Früchte und Gemüse sehr gefragt. Angetrieben von den Ländern in den APAC- und LATAM-Regionen, wächst diese Produktgruppe weiter um deutliche zwölf Prozent und erreicht damit einen Umsatz von insgesamt einer Milliarde Euro im ersten Halbjahr 2018.

Gefährlich hohe Luftverschmutzung in einigen der größten Städte der Welt und ein gesteigertes Allergiebewusstsein tragen dazu bei, dass Verbraucher sich mehr Sorgen um die Luftqualität machen. Infolgedessen stieg der Umsatz von Luftreinigungsgeräten im vergangenen Jahr um acht Prozent, was sie zu einem wichtigen Motor für den Markt der Elektrokleingeräte werden ließ. Diese Entwicklung wird von den APAC-Ländern und vor allem China angetrieben. Mehr als die Hälfte der Umsätze von Luftreinigungsgeräten wird in dieser Region verzeichnet.

Vernetzte Elektrokleingeräte weiterhin gefragt

Bei Elektrokleingeräten spielt Vernetzung eine immer größere Rolle. Der Umsatzanteil der vernetzten Geräte stieg deutlich um 75 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2018 an. Dieser Umsatzanstieg ist hauptsächlich auf Staubsaugerroboter (die dreistellig zulegten) und vernetzte Luftreiniger (deren Umsatz um 50 Prozent zulegte) zurückzuführen. Bei Staubsaugerrobotern liegt der Anteil der smarten Versionen mittlerweile bei 60 Prozent.

Der Online-Handel gewinnt im Bereich der Elektrokleingeräte weiter an Bedeutung. Im ersten Halbjahr 2018 wurden mehr als 30 Prozent aller Umsätze online getätigt. Dies ist gegenüber der Vorjahresperiode ein Plus von 19 Prozent.

Zur Methode

GfK erhebt im Rahmen des Handelspanels weltweit regelmäßig Point-of-Sales-Daten zu Elektrokleingeräten in den Bereichen Heim-Komfortprodukte, Heißgetränkemaschinen, Küchenhilfen und Körperpflegeprodukte. Für den globalen Markt ohne Nordamerika liegen dieser Auswertung Daten aus 70 Ländern für das erste Halbjahr 2018 zugrunde.

Quelle: GfK