ARA4kids: Umwelt- und Anti-Littering-Programm für 21.000 Kärntner Kinder

1161
Quelle: Altstoff Recycling Austria AG (ARA)

Klagenfurt, Österreich — In Kärnten werden Kinder jetzt zu Umwelt-Expertinnen und -Experten: Mit dem vielseitigen Umweltprogramm der Altstoff Recycling Austria AG (ARA) werden Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren für wichtige Aspekte rund um die Themen Abfallvermeidung, Anti-Littering, getrennte Sammlung und Verpackungsrecycling sensibilisiert. Der Startschuss für das Projekt „ARA4kids“ erfolgte gestern in einer Klagenfurter Volksschule.

„Österreich ist Recyclingmeister in der Verpackungssammlung und liegt im EU-Vergleich im absoluten Spitzenfeld. Damit die Trennmoral im Land weiter hoch bleibt, muss man früh ansetzen. Mit ARA4kids haben wir schon in anderen Bundesländern hervorragende Erfahrungen gesammelt und wir freuen uns, dass wir mit diesem Programm jetzt auch in Kärnten starten können“, erklärte ARA-Vorstand Werner Knausz.

Mit ARA4kids steht Pädagoginnen und Pädagogen umfangreiches Unterrichtsmaterial zur Verfügung: Ein Materialienkoffer veranschaulicht den Verpackungskreislauf, ein Gewinnspiel motiviert zum Mitmachen und im Rahmen von Umweltschulstunden mit Abfallberaterinnen und Abfallberatern werden viele Fragen beantwortet: Wie kann ich Abfall vermeiden? Wo werfe ich meine leere Plastikflasche hinein? Und was passiert eigentlich mit den gesammelten Altstoffen?

Kinder als Umweltbotschafter

Landesrat Rolf Holub betonte den Fokus auf Umweltbildung: „Nur wer gelernt hat, worauf es ankommt, kann seine Umwelt richtig schätzen! Umweltbildung ist uns wichtig. Mit ARA4kids können wir das Thema Nachhaltigkeit noch besser vertiefen und erzielen eine beachtliche Breitenwirkung.“ Das ARA4kids Programm wird ab sofort in 220 Kärntner Volksschulen angeboten und erreicht rund 21.000 Schülerinnen und Schüler.

Bildungsdirektor Rudolf Altersberger sieht darin die Möglichkeit, das Thema Nachhaltigkeit im Bildungsprogramm zu verankern und damit die Basis für die Zukunft zu schaffen. „Kinder werden so auf spielerische Art und Weise zu Umweltbotschaftern! Wir haben in Kärnten 52 ‚Ökolog‘- und Umweltzeichenschulen vor allem im Pflichtschulbereich. Auch immer mehr höhere Schulen verschreiben sich dem Thema Umweltschutz und werden Mitglied bei ‚Ökolog‘.“ Es sei daher begrüßenswert, wenn die Schulen durch die Kärntner Abfallwirtschaftsverbände und das ARA4kids-Programm Unterstützung für den Unterricht erhalten.“

Dem kann Werner Knausz nur zustimmen: „ARA4kids ist ein ganz wichtiger Baustein in all unseren Bemühungen und Maßnahmen, die Sammlung und Verwertung in Österreich auf dem gewohnt hohen Niveau zu halten und die Umwelt für unsere Kinder lebenswert zu erhalten!“

Quelle: APA-OTS