Anzeige

Der Kupferpreis sank im Juli-Verlauf weiter ab

In den ersten fünf Monaten stieg die Kupferminenproduktion gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Prozent an; Produktionsrückgänge bei den größten Produzenten Chile und Peru konnten mehr als kompensiert werden.

Wie die IKB Deutsche Industriebank AG in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information weiter berichtet, legte die Raffinadeproduktion um 2,9 Prozent zu, wobei die sekundäre Produktion aus Schrott rückläufig war. Der Kupferverbrauch stieg bis Ende Mai 2022 um 2,2 Prozent, was vor allem auf China zurückzuführen ist. Der Kupfermarkt weist einen leichten Überschuss von etwa 43.000 Tonnen auf. Die Börsenbestände an der LME bewegten sich seitwärts, während diejenigen an der SHFE rückläufig waren. Die Bestände sind gering und können nur noch einen Bedarf von 3,5 Tagen decken. Im Verlauf des Julis sank der Kupferpreis aufgrund von Rezessionsängsten weiter ab; die IKB erwartet aber eine Bodenbildung.

Tendenz: Bis Ende des dritten Quartals 2022 wird der Kupferpreis bei einer Marke von 8.000 US-Dollar pro Tonne in einem Band von +1.200 US-Dollar gesehen.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank AG

Anzeige
Anzeige

KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schlagzeilen

Anzeige

Fachmagazin EU-Recycling

Translation