Anzeige

Der E-Antrieb – eine sehr gute Option im Recyclingeinsatz

Steigende Energiepreise und neue Gesetzesvorgaben zu CO2-Emissionen verstärken die Nachfrage der Entsorgungsbranche nach mobilen Maschinen mit Elektronantrieb, die bei vielen Einsätzen eine sehr gute Option sein können. Komptech hat sein Portfolio in der Zerkleinerungs- und Siebtechnik kontinuierlich ausgebaut und bietet bereits über die Hälfte der Maschinen als e-mobile oder Hybrid-Versionen an.

Der Einsatz von Elektromotoren ermöglicht die Nutzung erneuerbarer Energien statt fossiler Brennstoffe und reduziert so die Emission von Treibhausgasen. Zudem erreichen elektrisch betriebene Maschinen eine deutlich höhere Energieeffizienz, was sich positiv auf das Betriebsergebnis auswirkt. Das sind gute Argumente, um bei Neuinvestitionen in den Maschinenpark nach E-Modellen Ausschau zu halten.

Bis zu 70 Prozent Energiekosten einsparen

Foto: Komptech

Semi-mobile Antriebsmodelle verbinden die Vorteile stationärer E-Anlagen – wie den abgasfreien und lärmreduzierten Betrieb – mit der Flexibilität mobiler Technik. Im Bereich der Zerkleinerung bietet Komptech verschiedene Modelle der Maschinentypen Terminator und Crambo als mobile E-Varianten an. Dabei übernimmt ein hocheffizienter Elektromotor den Walzenantrieb. Bei vergleichbarer Durchsatzleistung können so bis zu 70 Prozent der Energiekosten gespart werden. Auch der Wartungsaufwand fällt gegenüber der Dieselvariante deutlich geringer aus und reduziert sich beim Elektroantrieb auf etwa die Hälfte.

In ihrer Außenansicht unterscheiden sich die e-mobile-Ausführungen von Terminator und Crambo kaum von den dieselbetriebenen Modellen. Ihr Motorinnenraum ist jedoch deutlich übersichtlicher: Dort ist außer dem Elektromotor ein Schaltschrank der Schutzklasse IP54 eingebaut, der die elektronischen Komponenten vor Staub und hohen Außentemperaturen schützt. Die Integration des Schaltschranks direkt in die Maschine ermöglicht eine schnelle Inbetriebnahme und vereinfacht den Wechsel der Einsatzorte. Der Transport erfolgt über Hakenlift-System oder 3-Achs-Trailer.

Sparsame Hybrid-Konzepte

Auch für das Sieben und die Separation hält Komptech eine umfangreiche Auswahl elektrisch betriebener Stern- und Trommelsiebe bereit. Ist ein flexibler Wechsel zwischen Indoor- und Outdoor-Einsatz gefordert, stehen alternativ Hybrid-Modelle zur Verfügung. Hier kommt der Strom für den elektrischen Antrieb der Komponenten entweder aus dem Netz oder von einem eingebauten Dieselgenerator. Durch den höheren Wirkungsgrad des dieselelektrischen Antriebs verbrauchen Hybridmodelle immer noch weniger Energie als eine dieselbetriebene Hydraulik und sind ebenfalls wartungsfreundlicher.

Maximale Kosten-Leistungs-Bilanz

Komptech Cribus 5000 (Foto: Komptech)

Komptech treibt die Entwicklung energieeffizienter Maschinen seit Jahren voran und entwickelt Lösungen für verschiedene Kundenanforderungen. Dazu zählt selbstverständlich auch die Weiterentwicklung stationärer Anlagen nach dem neuesten Stand der Technik. „Mit elektrisch angetriebenen Maschinen oder Hybrid-Varianten weicht man nicht nur den stetig steigenden Spritpreisen aus, sondern nutzt auch das maximale Energiepotenzial und leistet somit einen positiven Beitrag zur Umwelt“, erklärt Christoph Feyerer, Leiter Produktmanagement und Marketing von Komptech.

Komptech ist auf der IFAT vom 30. Mai bis 3. Juni 2022: Halle B6, Stand 405/504, VDMA Praxistage – Biomasse Aufbereitungstechnik, VDMA Crushing Zone.

Quelle: Komptech

Anzeige
Anzeige

KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Schlagzeilen

Anzeige

Fachmagazin EU-Recycling

Translation