Empfehlungen für die Revision der Verpackungsrichtlinie 1994/62/EG

460
Verpackungsabfälle/Recycling von flexiblen Verpackungen (Foto: Foto: Axion Consulting)

Vorschläge zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft.

In den vergangenen zehn Jahren ist das Aufkommen von Verpackungen EU-weit um fast 18 Prozent gestiegen, wobei rund 66 Prozent der Verpackungsabfälle dem Recycling zugeführt wurden.

Die Revision der Verpackungsrichtlinie sollte daher vor allem dazu beitragen, die Abfallvermeidung, die Recyclingfähigkeit von Verpackungen und den Rezyklateinsatz zu stärken und Informationsanforderungen weiter zu entwickeln. Die materiellen Anforderungen sollten in der Richtlinie selbst festgelegt werden, ergänzt durch die Möglichkeit, bei Bedarf weitergehende Anforderungen an bestimmte Verpackungsarten in nachgeordneten Rechtsakten zu regeln.

In einem „Scientific Opinion Paper“ legt das Umweltbundesamt hierzu ein Regelungskonzept und Empfehlungen vor.

Quelle. Umweltbundesamt