Gesucht: Nachhaltige globale Partnerschaften in der Textilwirtschaft

757
Foto: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.

Unternehmen in der Textilbranche, die sich in globalen Partnerschaften erfolgreich für die Umsetzung der Agenda 2030 engagieren, können sich ab sofort um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Globale Unternehmenspartnerschaften 2022 bewerben. Zusammen mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) werden vorbildliche Kooperationen zwischen Unternehmen in Deutschland und im globalen Süden ausgezeichnet.

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller: „Nachhaltigkeit ist der Megatrend unserer Zeit. Immer mehr Unternehmen haben diese Herausforderung angenommen und setzen auf faire Produktion – für Mensch und Natur. Dieses Engagement zeichnet der Deutsche Nachhaltigkeitspreis aus. Das finde ich großartig! Denn viele Vorreiter-Unternehmen zeigen schon lange, dass es geht. Zum Beispiel mit unserem staatlichen Textilsiegel Grüner Knopf. Deswegen: Machen Sie mit beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2021! Denn eine gerechte Globalisierung und Nachhaltigkeit erreichen wir nur gemeinsam.“

Bewerben können sich bis zum 6. Oktober in Deutschland ansässige Firmen der Textilbranche, die sich aktuell mit Partnern im Globalen Süden für die Umsetzung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) einsetzen und die der Wahrnehmung ihrer unternehmerischen Sorgfaltspflichten entlang ihrer globalen Lieferketten in besonders vorbildlicher Weise nachkommen.

Die Teilnahme erfolgt per Online-Fragebogen unter www.nachhaltigkeitspreis.de. Alle Bewerbungen werden von Expert/innen des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) und der internationalen Unternehmensberatung Kearney ausgewertet. Die Jury entscheidet über die Sieger, die im Rahmen der Verleihung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises am 3. Dezember 2021 in Düsseldorf bekanntgegeben werden.

Quelle: Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.

Anzeige