BHS-Rotorprallmühle im Einsatz in der Dominikanischen Republik

978
Bild der Zerkleinerungsanlage von Calizamar S.A. in der Dominikanischen Republik (Foto: BHS-Sonthofen)

Der dominikanische Baustoffhersteller Calizamar, S.A. setzt auf Zerkleinerungstechnik von BHS-Sonthofen. Das Unternehmen hat die Rotorprallmühle vom Typ RPM 1513 in Betrieb genommen, um hochwertigen Brechsand herzustellen. Mit dieser Maschine befinden sich inzwischen drei Brechanlagen von BHS-Sonthofen im Einsatz in der Karibik.

Für die Baustoffindustrie ist Sand nicht gleich Sand – auch in Ländern mit karibischen Traumstränden wie der Dominikanischen Republik. Nicht jeder natürlich vorkommende Sand eignet sich in Form und Zusammensetzung als Baustoff. Dabei steigt insbesondere der Bedarf an Trocken- und Feinsand für die Trockenmörtel- und Betonherstellung stetig an. Unternehmen wie Calizamar benötigen daher für ihre Produkte hochqualitativen Brechsand mit gleichbleibend verlässlichen Eigenschaften. Da seine ursprünglichen, mobilen Prallbrecher nicht in der Lage waren, entsprechenden Brechsand mit der gewünschten hohen Kubizität herzustellen, führte die Suche nach neuen, geeigneten Maschinen Calizamar zu BHS-Sonthofen.

Die Wahl fiel auf eine BHS-Rotorprallmühle vom Typ RPM 1513. Der Hochleistungs-Zerkleinerer mit vertikaler Welle erzielt eine hohes Zerkleinerungsverhältnis und eine hervorragende kubische Kornform. Er basiert auf einem Schlägerrotor: Durch die hohe Umfangsgeschwindigkeit des Rotors entsteht zwischen den Spitzen der hufeisenförmigen Schläger und der Ringpanzerung ein fast permanenter Spalt. Eine geringe Spaltweite und der hohe Energieeintrag aufgrund der Umfangsgeschwindigkeit erzeugen ein zielgerechtes, sehr hohes Zerkleinerungsverhältnis. Das Ergebnis ist ein prozentual höherer Anteil von Feinsand im Kornspektrum von 0 bis 2 mm.

Quelle: BHS-Sonthofen