Woodly erhält Wachstumsfinanzierung in Höhe von drei Millionen Euro

614
Foto: Woodly Oy

Ein besonderer Lösungsansatz für das Plastikproblem hat sowohl Investoren als auch Kunden überzeugt.

Woodly Oy, ein finnischer Entwickler von Kunststoff auf Holzbasis, hat eine Wachstumsfinanzierung in Höhe von drei Millionen Euro für die Kommerzialisierung und Internationalisierung seiner Produktinnovation erhalten. Woodly-Material hat die gleichen Eigenschaften wie herkömmliche fossile Kunststoffe, jedoch mit dem zusätzlichen Vorteil, dass es CO2-neutral und recycelbar ist. Neben der Verpackung können damit auch Produkte für verschiedene Einsatzzwecke hergestellt werden.

„Plastik ist in den letzten Jahren zu einem Schreckgespenst geworden, auf dessen Verwendung viele gerne ganz verzichten oder zumindest durch alternative Materialien ersetzen würden. Bislang ist es dem Markt im Wesentlichen nur gelungen, auf die Verwendung des Wortes „Plastik” zu verzichten. Wir haben uns des Problems anders angenommen, indem wir stattdessen die Rohstoffe ersetzen, aus denen Plastik hergestellt wird”, sagt Jaakko Kaminen, CEO von Woodly Oy.

Das in Finnland entwickelte Woodly-Material ist ein neuartiger Kunststoff, der aus Holzzellulose hergestellt wird. Das Endergebnis ist ein Kunststoff, der sowohl in der Produktion als auch in den Produkten wie bisher funktioniert, aber angeblich zu 100 Prozent kohlenstoffneutral ist und den Bedarf an fossilen Rohstoffen reduziert. Das Unternehmen will in naher Zukunft verschiedene Verpackungen und Produkte auf den internationalen Märkten einführen und Unternehmen dabei helfen, aus der fossilen Wirtschaft auszusteigen, ihre CO2-Bilanz zu reduzieren und die Kreislaufwirtschaft zu unterstützen.

Das Unternehmen hat kürzlich die Zusammenarbeit mit K-Group, HKScan, Orthex, Kiilto, Black Moda und Vihreäkeiju angekündigt. Die ersten Verpackungen aus Woodly-Material brachte die K-Group mit Produkten ihrer Eigenmarke Pirkka Rose Begonia in die Läden. Darüber hinaus wird das Woodly-Material bereits in ausgewählten Textilverpackungen von Black Moda und in Kräuterverpackungen von Vihreäkeiju verwendet.

„Der Verkauf hat begonnen und die ersten Verpackungen aus Woodly-Material wurden in Finnland auf den Markt gebracht. Mit den neuen finanziellen Mitteln werden wir in die internationale Kommerzialisierung investieren können. Bis jetzt gab es Auslandsverkäufe nach Schweden, Deutschland, Portugal und Japan”, sagt Jaakko Kaminen, CEO von Woodly Ltd. Die Haupteigentümer von Woodly sind Besodos Investors Oy und Ratkaisutoimisto Seedi Oy, (die Woodly auch gegründet haben).

„Die Welt zu retten, ist das interessanteste Geschäftsfeld. Woodly will ein wichtiger Akteur in diesem Markt sein. Diese Förderrunde ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg”, sagt Marko Parkkinen, CEO von Ratkaisutoimisto Seedi und Vorsitzender des Woodly-Vorstands. Zu den neuen Investoren, die sich dieser Förderrunde anschlossen, gehören eine Gruppe von Gründern des Handyspiel-Unternehmens Small Giant Games: Vesa Puttonen, Professor für Finanzwissenschaft; Taaleri Impakti, Spezial-Investmentfonds; Lauri Rosendahl; Jukka und Mikko Rannila.

Quelle: Woodly Oy

Anzeige