Einkaufsbahnhöfe zeigen Kunstwerke statt Müllberge

380
Bildquelle: Mosaik Management

Ausstellung #Zerowasteart macht auf Müllproblematik aufmerksam.

Vor den verheerenden Folgen der Müllverschmutzung unserer Umwelt kann mittlerweile niemand mehr die Augen schließen. Unsere Ozeane stellen für Meerestiere und Seevögel aufgrund der Müllmassen inzwischen große Gefahrenquellen dar. Höchste Zeit, noch mehr Menschen wachzurütteln und für diese Problematik zu sensibilisieren – mit #Zerowasteart. Die Ausstellung zeigt auf großformatigen LED-Stelen beeindruckende, aus Müll geschaffene Kunstwerke, die auf kreative Art und Weise die Müllproblematik unserer Welt veranschaulichen.

Die Wanderausstellung tourt dieses Jahr durch die folgenden Einkaufsbahnhöfe:

  • Duisburg Hauptbahnhof:  20.04.- 02.05.2021
  • Wuppertal Hauptbahnhof: 04.05.-15.05.2021
  • München Hauptbahnhof: 18.05.-31.05.2021
  • Kassel Hauptbahnhof: 02.06.-14.06.2021
  • Mannheim Hauptbahnhof: 29.06.-11.07.2021
  • Nürnberg Hauptbahnhof: 13.07.-28.07.2021
  • Halle (Saale) Hauptbahnhof: 31.08.-13.09.2021
  • Berlin Hauptbahnhof: 12.10.-26.10.2021

Zu den Ausstellungen in den Einkaufsbahnhöfen Duisburg, Wuppertal, München, Mannheim und Nürnberg wird es am Tag nach Ausstellungsbeginn jeweils eine digitale Vernissage geben, die auf der Webseite www.zerowasteart.de öffentlich ausgestrahlt wird. Hier wird es um die Vorstellung der Künstler sowie einzelner Zero Waste-Projekte der Stadt gehen. Jeder ist herzlich willkommen, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ob Plastikflaschen, alte Feuerzeuge, Sandförmchen oder Zahnpastatuben: Die Kunstwerke, die ausschließlich aus Plastikmüll bestehen, sind faszinierend und vermitteln auf ganz individuelle Art und Weise ihre eigene Botschaft. Neben den sechs bestehenden nationalen Künstlern Jens Mohr, Claudia Lüke, Paul Sous, Bianca Wickinghoff, Hermann J Kassel und Christine Kind wird es für jeden Standort jeweils einen „Local Artist“ geben, der sein Kunstwerk im Rahmen der Ausstellung vorstellen darf.

Da die Exponate selbst aus Brandschutz- und Platzgründen nicht im Bahnhof stehen dürfen, haben die Besucher der Ausstellung in den Einkaufsbahnhöfen die Möglichkeit, über einen QR-Code eine Videobotschaft der Künstler abzurufen, in der sie ihr eigenes „Müll-Werk“ vorstellen. Hintergrundinformationen zu den Künstlern sowie zu den Zero Waste-Aktivitäten und Projekten in der jeweiligen Stadt sind unter www.zerowasteart.de zu finden.

Quelle: UGW Communication GmbH

Anzeige