Die Erholung der Stahlkonjunktur bleibt in Deutschland störanfällig

953
Probenahme am Hochofen (Foto: Stahl-Zentrum)

Nach Informationen der Wirtschaftsvereinigung Stahl produzierten im Februar 2021 deutsche Stahlwerke 3,1 Millionen Tonnen Rohstahl; und damit 10,4 Prozent weniger als im Februar 2020.

Gegenüber Januar 2021 sank die Produktion um 6,3 Prozent, was zum Teil auf die vergleichsweise geringeren Produktionstage zurückzuführen ist.

Wie die Wirtschaftsvereinigung Stahl weiter mitteilt, hat sich der vorsichtige Aufwärtstrend der vergangenen Monate nicht fortgesetzt. Die Rohstahlproduktion ist zum ersten Mal seit September 2020 gesunken. Die Erholung der Stahlkonjunktur bleibt in Deutschland störanfällig, stellt der Branchenverband fest.

Quelle: Wirtschaftsvereinigung Stahl

Anzeige