Die Kupfer-Lagerbestände sanken im Dezember teils kräftig

1603
Fahrradglocke aus Kupfer (Bild: Pixabay)

Bis Ende September 2020 sank die globale Kupferminenproduktion um 1,0 Prozent, während die Raffinadeproduktion um 1,2 Prozent wuchs.

Wie die IKB Deutsche Industriebank AG in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information weiter berichtet, stieg der Verbrauch um 1,5 Prozent , da China mit einem Zuwachs von 13 Prozent den in allen anderen Regionen gesunkenen Bedarf überkompensierte. Insgesamt weitete sich das Angebotsdefizit bis Ende September auf 387.000 Tonnen aus. Im Gesamtjahr dürfte ein Angebotsdefizit von mindestens 400.000 Tonnen eintreten. Die Lagerbestände an den Metallbörsen sanken im Dezember teils kräftig. Die investive Nachfrage reduzierte sich um 17,5 Prozent. Für eine Stabilisierung des Marktes ist eine Normalisierung der Minenproduktion erforderlich.

Tendenz: Bei einer aktuell knappen Versorgung überschreitet der Kupferpreis temporär die Marke von 8.000 US-Dollar pro Tonne. Dieser dürfte im Jahresverlauf jedoch wieder absinken.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank AG

Anzeige