Bedruckte Folien: Entfärbungsprozess ermöglicht Recyclingkreislauf

1303
Farbwalze in einer Druckerei (Foto: Pixabay)

Keycycle, Tochter der Erema Gruppe, intensiviert Kooperation mit Technologie-Entwickler Cadel Deinking und übernimmt exklusiven Vertrieb.

Das spanische Unternehmen Cadel Deinking beschäftigt sich seit 2014 mit der Entfernung von Druckfarben aus Kunststoffoberflächen und hat dafür ein neuartiges Verfahren entwickelt. In Kombination mit Erema-Recyclingtechnologie konnte dieser Entfärbungsprozess bei der Verarbeitung von bedruckten Inhouse- und Post Industrial-Folienabfällen bereits mehrfach seine Praxistauglichkeit unter Beweis stellen. Damit wurde – wie es heißt – ein Meilenstein am Weg zur sicheren Rückführung von Regranulat aus ursprünglich bedruckten Folien in den Produktionsprozess gesetzt. Mit dem Ziel, diese Entwicklung technologisch weiter voranzutreiben und ein Produkt zu formen, das industrielle Standards erfüllt, intensiviert die Erema Gruppe mit ihrem Tochterunternehmen Keycycle nun die Kooperation mit Cadel Deinking.

Mit Jänner 2021 übernimmt Keycycle exklusiv und weltweit den Vertrieb und die Projektumsetzung der in über 20 Ländern patentierten Technologie und betreibt gemeinsam mit Cadel Deinking die Pilotanlage in Sant Vicente del Raspeig (Alicante). „Gemeinsam werden wir die Technologie zur Entfernung von Druckfarben zu einem in die Kunststoffrecyclingkette integrierbaren Prozessschritt machen“, verlautbaren Michal Prochazka, Managing Director von Keycycle, und Pablo Cartagena, Business Development Manager bei Cadel Deinking, an.

Druckfarben sind eine große Herausforderung beim Recycling von Kunststoffen und die Lösungsansätze dafür unterschiedlich. Bedruckung direkt auf der Verpackungsfolie zu reduzieren, ist eine Maßgabe für Design for Recycling, ein kompletter Verzicht ist in den vielfältigen Einsatzgebieten von Folienprodukten aber häufig nicht möglich. Begleitend dazu wird daher auch an Entfärbungstechnologien gearbeitet. Auch Erema widmete sich schon frühzeitig dieser Herausforderung und entwickelte im Extrusionsprozess eine Lösung für die Verarbeitung von stark bedruckten Kunststoffen.

1) stark bedruckte Folie vor dem Deinking-Prozess 2) Folie nach dem Deinking-Prozess
3) Regranulat nach dem Extrusionsprozess (Foto: Erema)

Mit dem Ziel Druckfarben im Recyclingprozess zu entfernen, wird schon seit Juni 2020 in einer Kooperation mit Cadel Deinking zusammengearbeitet. In dem Entfärbungsprozess, den das Unternehmen entwickelt hat, wird die Farbe von der zerkleinerten Folie gelöst und das Material dann dem Recyclingextruder zugeführt. In Kombination mit einem Erema Extruder des Typs Intarema hat sich dieses Verfahren bei Testläufen in der Pilotanlage den Angaben nach so gut bewährt, dass mittlerweile bereits fünf Deinking-Anlagen geordert wurden.

„Wir sehen derzeit in dieser technologischen Neuentwicklung großes Potenzial für ökologisch und ökonomisch sinnvolle Recyclinglösungen im Inhouse- und Post Industrial-Bereich. Damit können wir uns noch breiter aufstellen und unser Angebot für besonders herausfordernde Recycling-Gesamtlösungen ausbauen. Das wiederum ist ein wichtiger Schritt, um Kunststoffkreisläufe zu schließen“, begründet Manfred Hackl, CEO der Erema Gruppe die Entscheidung für die vertiefte Kooperation mit Cadel Deinking. Er denkt dabei auch an die Weiterentwicklung zu einem Modul, das in Waschanlagen unterschiedlicher Hersteller integriert werden kann.

Auch im noch jungen spanischen Unternehmen ist man überzeugt, mit dem Unternehmen der Erema Gruppe nun einen kompetenten und erfahrenen Partner für eine erfolgreiche Weiterentwicklung an der Seite zu haben: „Wir freuen uns, dass wir mit Keycycle den Weg, den wir mit Gründung unseres Unternehmens vor sechs Jahren begonnen haben, weitergehen können“, sagt dazu Rafael Garcia Vidal, Managing Director von Cadel Deinking. Gemeinsames Ziel beider Unternehmen ist, dieses Entfärbungsverfahren als Bestandteil des Recyclingprozesses für bedruckte Folienproduktionsabfälle zu etablieren und bei Kunden rund um den Globus in bestehende oder neue Recyclinglösungen zu integrieren.

Quelle: Erema

Anzeige