QUBA-Richtlinien: Erstes DA-Mitglied lässt seine Produkte zertifizieren

749
Bildquelle: QUBA GmbH

Bereits am 16. September 2020 fand in einem Mitgliedsunternehmen des Deutschen Abbruchverbandes die erste Fremdüberwachung unter QUBA-Vorzeichen statt.

Auf dem Gelände der stationären Aufbereitungsanlage der Ettengruber Firmengruppe in Pliening wurden die Proben für die produzierten Recyclingmaterialien im Rahmen der Fremdüberwachung genommen. Durchgeführt wurde die Probenahme vom Fremdüberwacher, dem Prüfinstitut IFM Schellenberg.

Das Besondere daran: Die Zertifizierung dieser Materialien übernimmt künftig die Qualitätssicherung Sekundärbaustoffe GmbH, kurz QUBA GmbH, eine vom Deutschen Abbruchverband (DA) und dem bvse-Bundesverband Sekundärbaustoffe und Entsorgung sowie dem Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) ins Leben gerufene, unabhängige und deutschlandweit tätige Zertifizierungsstelle.

Ziele der Qualitätssicherung durch die QUBA GmbH sind die Sicherstellung einer hohen Qualität von mineralischen Sekundärbaustoffen und die Verleihung eines deutschlandweit einheitlichen Produktzertifikates für die überprüften Sekundärbaustoffe, das ausschließlich auf Basis einer neu geschaffenen Richtlinie zur Qualitätssicherung verliehen wird. Weitere Mitgliedsunternehmen des Deutschen Abbruchverbandes e.V. haben bereits ebenfalls ihr Interesse angekündigt, ihre Produkte durch die QUBA GmbH zertifizieren zu lassen.

Mit dem bundesweiten Qualitätssiegel für Sekundärbaustoffe weisen die Unternehmen die hohe Qualität ihre Sekundärbaustoffe nach und bieten Anwendern, Bauherren, Architekten und Planern sowie Behörden auf einen Blick die Gewähr, dass die zertifizierten Sekundärbaustoffe für die jeweils ausgewählten Anwendungen/Einsatzbereiche die umweltchemischen und bautechnischen Anforderungen erfüllen.

Weitere Details zur Zertifizierung und zum Antragsverfahren

Quelle: QUBA GmbH

Anzeige