recyfy verbessert digitalen Handel von Altpapier mit Marktplatz 2.0

509
Altpapier-Sortierung (Foto: © Harald Heinritz / abfallbild.de)

Neue Funktionen, ERP-Anbindung und weitere Teilnehmer erhöhen Nutzen.

recyfy – eine Marke der WR Wertstoffbörse Recycling GmbH & Co. KG – stellt die neue Generation ihres Marktplatzes 2.0 für den digitalen Handel von Altpapier vor. Damit bietet der erweiterte Marktplatz in der Generation 2.0 nicht nur den Zugriff auf neue Handelspartner, sondern auch zusätzliche Funktionen, die den Kunden eine größere Unterstützung im Ein- und Verkauf von Altpapier ermöglichen.

Mit dem neuen Produkt recyfy connect können Kunden nachgelagerte Prozesse zum digitalen Handel von Altpapier vereinfachen, verschlanken und den Marktplatz an das eigene IT/ERP-System anbinden. Ein weiterer Teil des Erfolgs ist die Neuausrichtung des Vertriebs. Die Erhöhung der teilnehmenden Unternehmen und die Ausrichtung auf weitere europäische Länder stehen im Fokus. Außerdem werden Prozesse eingeführt, um den Handel für alle teilnehmende Unternehmen noch sicherer, seriöser und nachhaltiger zu gestalten.

Mit den neuen Funktionen im Marktplatz 2.0 erhalten Kunden erweiterte Möglichkeiten in der Präsentation ihrer Angebote, ein verbessertes und intelligentes Matching von Angebot und Nachfrage, die Erweiterung von Spotmengen auf Kontrakte, die Bewertung des Handels, Verbesserung der Dokumentation und Auswertung durch ein Dashboard. „Mit der Einführung der neuen Marktplatz-Generation kommen wir den Anforderungen und Wünschen unserer Kunden nach“, erklärt Angel Dimitrov, CTO von recyfy. Mit dem neuen Inseratetyp „anonym“ können Kunden ihre Angebote auf dem Marktplatz ohne Angabe der Firma und des Ortes veröffentlichen. Außerdem ermöglicht der Inseratetyp „privat“ dem Kunden den digitalen Handel mit bestehenden Kunden und Lieferanten, ohne dass das Inserat auf dem Marktplatz öffentlich erscheint. Auf Basis eines neuen Handelsprofils und der neuen Funktion „Matching“ werden passende teilnehmende Unternehmen und Inserate intelligent zusammengeführt.

Neben Spotmengen können auch markt- und indexbasierte Kontrakte abgebildet werden. Wie auch auf anderen Marktplätzen ermöglicht Marktplatz 2.0 nunmehr die Bewertung von Lieferanten und Kunden nach entsprechenden Kriterien und gewährleistet damit einen sicheren Handel. Ein neues Dashboard bietet den Kunden die Möglichkeit, sowohl marktplatzbasierte Informationen (Angebot, Nachfrage, Preis, Region) als auch Auswertungen aus dem eigenen Handel abzurufen (Lieferant, Menge, Preis, Sorte).

Prozesse verschlankt und vereinfacht

Das Produkt recyfy connect ist die logische Konsequenz in der Digitalisierung vor- und nachgelagerter Prozesse im Handel von Altpapier. recyfy connect ermöglicht die schnelle und einfache Anbindung des Marktplatzes an IT/ERP-Systeme des Kunden. Dadurch werden Transaktionskosten im Ein- und Verkauf reduziert, Prozesse verschlankt und vereinfacht. Mit der Anbindung des Marktplatzes an zum Beispiel das ERP-System des Kunden, kann die Bedarfsplanung im Einkauf oder die Mengenverteilung im Verkauf mit dem Marktplatz verbunden werden. Mengen können dadurch auf recyfy als Spot oder Kontrakte bei neuen oder bestehenden Kunden oder Lieferanten automatisch platziert werden. Eine doppelte Dateneingabe von Mengen wird dadurch vermieden. Außerdem werden nachgelagerte Prozesse wie die Auftrags- und Lieferabwicklung von recyfy in das ERP-System automatisiert und Aufwände reduziert.

Die neue Funktion „Lieferplaner“ ermöglicht die Planung von Lieferterminen während der Auftrags- und Lieferabwicklung. Eine eindeutig generierte Liefer-ID lässt den Lieferstatus jederzeit abrufen. „Für das Produkt recyfy connect haben wir eine Prozessanalyse entwickelt, um wirtschaftliche Potenziale und Use-Cases sowie eine technische Machbarkeit einer Anbindung des Marktplatzes zu überprüfen. Zusammen mit dem Kunden entscheiden wir über die Anbindung. Die Anbindung des Marktplatzes an das IT-System bewegt sich in einem überschaubaren Rahmen“, erklärt Sebastian Ben-Lahcen, Senior Product Owner von recyfy.

Der Erfolg von recyfy wird durch neue Funktionen im Marktplatz 2.0 sowie der Möglichkeit zur Anbindung an das IT-System des Kunden vorangetrieben, um Aufwände und Kosten im Ein- und Verkauf von Altpapier zu reduzieren. Auch die Neuausrichtung des Vertriebs von recyfy wird einen entscheidenden Anteil am Erfolg von recyfy haben. So wird bereits jetzt ein auf Deutschland, aber auch auf europäische Länder ausgerichtetes Vertriebsteam aufgestellt, um die Anzahl an teilnehmen Unternehmen zu steigern und den Handel auf dem Marktplatz zu beleben. „Innerhalb von Monaten wird die Anzahl an Papierfabriken und Entsorgern stark erhöht, um allen Teilnehmern zusätzliche Zugänge zu neuen Lieferanten und Kunden nach ihren Maßstäben zu ermöglichen. Aber auch die Beratung unserer Kunden in der Vereinfachung und Optimierung nachgelagerter Prozesse im Stoffstrom wird unser Auftrag sein“, stellt René Drescher, CEO von recyfy, in Aussicht.

Außerdem werden Prozesse etabliert, um die Qualität und Quantität von Inseraten zu steigern, die Interaktion zwischen den handelnden Teilnehmern zu verbessern und auch Feedback und weitere Anforderungen zu neuen Funktionen aufzunehmen. Weiterhin sind bereits aktuell Mechanismen installiert, um den Handel für die Unternehmen noch sicherer zu machen. Neue Unternehmen, die sich registriert haben, werden auf Bonität, Relevanz, Volumen geprüft und durch eine Schulung auf den Handel vorbereitet. Dabei werden ähnliche Kriterien verwendet, die auch beim Onboarding von neuen Lieferanten und Kunden in größeren Organisationen verwendet werden. Regelmäßige Schulungen und Webinare sollen zukünftig sicherstellen, dass alle handelnden Teilnehmer neue Funktionen korrekt verwenden.

Quelle: recyfy