PreZero plant Markteintritt in Schweden – Exklusivitätsvereinbarung mit Suez

1043
Foto: PreZero

PreZero setzt seine Wachstumsstrategie fort und will mit einem neuen Markteintritt in Europa seine Position in der Branche weiter ausbauen. Gemeinsam mit Suez gab PreZero bekannt, dass für den Kauf des Entsorgungs- und Recyclinggeschäftsbereichs von Suez in Schweden eine Exklusivitätsvereinbarung geschlossen wurde.

Bereits am 16. September veröffentlichten die beiden Unternehmensgruppen, dass eine gemeinsame Vereinbarung zum geplanten Erwerb der Entsorgungs- und Recyclinggeschäftsbereiche in vier weiteren europäischen Ländern (Niederlande, Deutschland, Polen, Luxemburg) geplant ist. Die nun für Schweden beschlossene Exklusivitätsvereinbarung ermöglicht es, die Entsorgungs- und Recyclinggeschäfte innerhalb von PreZero erfolgreich weiter voranzutreiben.

PreZero, die Umweltsparte der Schwarz Gruppe, ist mit seinen operativen Standorten bisher in sechs mitteleuropäischen Ländern vertreten. „Mit der Übernahme des Entsorgungs- und Recyclinggeschäftsbereichs von SUEZ in Schweden wollen wir erstmals den nordeuropäischen Markt betreten. In der schwedischen Entsorgungsstrategie hat Recycling bereits einen hohen Stellenwert. Das ermöglicht uns, nicht nur unsere eigene Expertise einzubringen, sondern gleichzeitig vom vorhandenen Know-how zu profitieren und so eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft in ganz Europa weiter voranzutreiben“, betont Thomas Kyriakis, Vorstand von PreZero.

Das bekräftigt auch Gerald Weiss, Geschäftsführer von PreZero International: „Den hohen Dienstleistungsgedanken, für den wir mit der Marke PreZero stehen, wollen wir auch nach Schweden übertragen und dort einen nachhaltigen Mehrwert für unsere Kunden schaffen. Die Akquisition unterstreicht außerdem unseren Anspruch, auch jenseits unserer Bestandsländer weiter zu wachsen.“

„Der Erwerb der Suez-Standorte eröffnet uns nicht nur in Schweden, sondern auch für ganz Skandinavien eine besondere Chance. Mit der Stellung von Suez als eines der in Schweden führenden Entsorgungsunternehmen und den rund 1.100 hoch motivierten Mitarbeitenden in Schweden sehen wir ein großes Potenzial für unser zukünftiges Unternehmenswachstum“, erklärt Sven Nuener, Leiter Expansion von PreZero International.

Bertrand Camus, CEO von Suez, kommentiert die Transaktion wie folgt: „Die heutige Erklärung ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung unseres Plans zur Rotation der Vermögenswerte. Zusätzlich freuen wir uns, dass unser Entsorgungs- und Recyclinggeschäft sowie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Schweden Teil von PreZero werden. Außerdem sind wir froh, gemeinsam die Möglichkeit zu haben, strategische Partnerschaften aufzubauen, um die Entwicklung der Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen.

Gemeinsam für mehr Kreislaufwirtschaft

Beide Unternehmen haben vergangene Woche zusätzlich einen möglichen Auf- und Ausbau einer strategischen Partnerschaft verkündet, um die Entwicklung der Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Darin wollen die beiden Unternehmensgruppen ihre sich ergänzenden Kompetenzen im Bereich Abfall- und Recyclingmanagement einbringen: Suez mit seiner Größe und Erfahrung auf den internationalen Märkten der Abfall- und Wasserwirtschaft und die Schwarz Gruppe als größter europäischer Einzelhändler mit der Umweltsparte PreZero als Innovationstreiber in den Bereichen Abfall- und Recyclingmanagement.

Nach Abschluss der beiden geplanten Transaktionen wird PreZero insgesamt rund 11.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland, Polen, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Schweden, Österreich, Italien und den USA beschäftigen. Es wird erwartet, dass die Transaktion vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung und der üblichen Abschlussbedingungen bis zum Jahresende abgeschlossen sein wird.

Quelle: PreZero

Anzeige