DIN-geprüfte Sicherheit – Flustix fördert Recycling mit noch mehr Transparenz

720
Kunststoffgranulat (Bildquelle: Tomra Sorting Recycling)

Seit April 2019 ermöglicht die Flustix GmbH in Berlin Verbrauchern und Firmen DIN-geprüfte Sicherheit bei Regranulaten und dem Rezyklatgehalt in Produkten – mit dem Flustix Recycled-Siegel. Bisher stand mit dem Kombi-Zeichen von Flustix und DIN Certco die Auszeichnung von Waren, die ganz oder anteilig aus Kunststoff-Rezyklaten produziert wurden, im Fokus.

Nun geht Flustix gemeinsam mit DIN Certco einen Schritt weiter: Neben dem Anteil an Rezyklaten in Produkten und den Regranulaten können ab sofort auch Mahlgut und Flakes zertifiziert werden. Damit bietet Flustix noch mehr Transparenz für Verbraucher und wichtige Vertriebsargumente für Unternehmen – in einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Strategie.

Mit dem erweiterten Angebot richtet sich Flustix insbesondere an Recyclingunternehmen. Für diese bedeutet die Aktualisierung, dass sie ihren Handelspartnern, unter anderen Produzenten von Halbzeugen und Endprodukten, DIN-geprüfte Sicherheit über die Herkunft und Art der Rezyklate garantieren können. Die Auszeichnung bedeutet für Recycler einen klaren Wettbewerbsvorteil, denn: Die Deklarationssicherheit bietet unter anderen für Verpackungshersteller einen enormen Vorteil – diese sparen sich einen Schritt im Auditprozess und können ihre Waren somit schneller, unkomplizierter und sicherer unabhängig zertifizieren lassen.

 Unabhängig und glaubwürdig

„Unsere Mission ist es, die Produktion von neuen Kunststoffen immer weiter zu reduzieren und den Einsatz von Rezyklaten zu fördern. Daher setzen wir nun noch stärker beim ersten Schritt – der Aufbereitung von Rezyklaten – an. Wir schaffen mit einer unabhängigen und glaubwürdigen Zertifizierung bereits hier Anreize, echte, gute und sichere Rezyklate zu verwenden. Damit begünstigen wir einen wirklich nachhaltigen Werkstoffkreislauf“, sagt Malte Biss, Gründer von Flustix. „Damit Unternehmen auch in der aktuellen, herausfordernden Situation weiter auf Rezyklate setzen, haben wir die Gebühren reduziert und bieten zudem günstige Lizenzentgeltstufen ohne Zeichennutzungsrecht für Regranulat-, Flakes- und/oder Mahlgut-Hersteller an.“ Die Übersicht über die neuen Konditionen bietet Flustix online an.

Die neue Möglichkeit überzeugt den Handel bereits und findet seinen Weg bis an den POS: So setzen Recycler wie Kruschitz aus Österreich oder Verarbeiter wie die Sauer GmbH & Co. KG auf die Flustix-Zertifizierung. Hersteller wie TeeFee, Henkel und Kneipp vertrauen ebenso bereits auf die Flustix-Auszeichnungen. „Die Zertifizierung unseres langjährigen Partners Kneipp mit unseren Rezyklaten ist ein wichtiger und toller Schritt für uns“, sagt Alexander Umlauf-Sauer, Geschäftsführer der Sauer GmbH & Co. KG.

Quelle: Flustix GmbH

Anzeige