Kreativwettbewerb: Schülerinnen und Schüler gestalten die Zukunft

585
Bild: Pixabay

„Future made by you“ – unter diesem Motto ruft die Universität Hohenheim in Stuttgart bundesweit Schülerinnen und Schüler in Heimarbeit auf, ihre ideale Zukunft kreativ umzusetzen.

Im Zeichen des „Wissenschaftsjahrs 2020 – Bioökonomie“ geht es in dieser Initiative um nachhaltiges Zusammenleben und um Alternativen zur Nutzung fossiler Ressourcen. Ideen der Zukunft gehen vor allem die Jugend etwas an. Der Wettbewerb ermutigt daher Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, sich mit ihren eigenen Ideen und Vorstellungen von einer nachhaltigen Zukunft auseinanderzusetzen. Die besten Projekte werden mit Preisen ausgezeichnet.

Die Umsetzung darf kreativ sein: Eine Collage zu Bioabfall, der wiederverwertet wird, ein Essay oder ein Video über Nachhaltigkeit im Alltag oder eine grüne City im Schuhkarton – alles ist möglich. Mitmachen kann man einzeln, in Gruppe oder als Klasse.

Das Thema des Wettbewerbs: die Bioökonomie. Erdöl und andere fossile Rohstoffe stecken in vielen Alltagsprodukten. Doch diese Rohstoffe sind nicht nur bald aufgebraucht, sondern belasten die Umwelt. Denn durch ihre Nutzung werden Treibhausgase freigesetzt, die in ihnen gespeichert waren. Daher sind Alternativen zu fossilen Rohstoffen notwendig. Wie Jugendliche sich die Zukunft in einer postfossilen Zeit vorstellen, können sie in dem Wettbewerb zeigen.

Es zählen die Idee und die Umsetzung. Schülerinnen und Schüler können ihre Einsendungen per Post oder per E-Mail bis zum 15. November 2020 an die Universität Hohenheim schicken. Unter allen Teilnehmenden wählt eine Jury die zwei besten Projekte aus. Es winken Geldpreise von 300 Euro für den ersten Platz und 200 Euro für den zweiten Platz.

Alles zum Wettbewerb

Forschungsbörse: Schulbesuch von Experten

Ein weiteres Angebot für Schulen im Rahmen des „Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie“: Die Forschungsbörse des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Auf der Plattform bieten Forschende – unter anderem von der Universität Hohenheim – an, in den Unterricht zu kommen und die Schüler in die Welt der Wissenschaft und Forschung einzuführen. Schulen können die Forschenden themenspezifisch aussuchen und in den Unterricht einladen. Ob eine Teilnahme auch am Online-Unterricht möglich ist, kann mit den Forschenden direkt geklärt werden.

Zur Webseite der Forschungsbörse

Nach der Schule: Bioökonomie im Studium

Die Bioökonomie ist Leitthema der Universität Hohenheim und prägt daher sowohl die Forschung als auch die Lehre. Im Bachelor- und im aufbauenden Master-Studiengang „Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergie“ geht es darum, den Rohstoffwandel von fossilen zu biogenen Ressourcen umzusetzen. Studierende erfahren, wie man unterschiedlichste Produkte aus Biomasse herstellen, Bioenergie erzeugen und den ganzen Weg vom Acker bis zu den Endprodukten auf Nachhaltigkeit untersuchen kann.

Der interdisziplinäre Master-Studiengang Bioeconomy befasst sich mit den ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Dimensionen der Bioökonomie. Das Besondere: Alle drei Fakultäten der Universität Hohenheim – Naturwissenschaften, Agrarwissenschaften sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften – bündeln darin ihre Expertise.

Das Erd- und Klimasystem verstehen: Das ist das Ziel des Master-Studiengangs „Earth and Climate System Science“. Menschliche Aktivitäten, das Bevölkerungswachstum, die Lebensmittelproduktion und -sicherung, die Land- und Flächennutzung und der Klimawandel stehen im Fokus dieses Studiums.

Weitere Informationen

Hintergrund: Wissenschaftsjahr 2020 Bioökonomie

2020 steht das Wissenschaftsjahr im Zeichen der Bioökonomie – und damit einer nachhaltigen, biobasierten Wirtschaftsweise. Es geht darum, natürliche Stoffe und Ressourcen nachhaltig und innovativ zu produzieren und zu nutzen und so fossile und mineralische Rohstoffe zu ersetzen, Produkte umweltverträglicher herzustellen und biologische Ressourcen zu schonen. Das ist in Zeiten des Klimawandels, einer wachsenden Weltbevölkerung und eines drastischen Artenrückgangs mehr denn je notwendig. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgerichtete Wissenschaftsjahr Bioökonomie rückt das Thema ins Rampenlicht.

Die Bioökonomie ist das Leitthema der Universität Hohenheim in Forschung und Lehre. Sie verbindet die agrarwissenschaftliche, die naturwissenschaftliche sowie die wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät. Im Wissenschaftsjahr Bioökonomie informiert die Universität Hohenheim in zahlreichen Veranstaltungen Fachwelt und Öffentlichkeit zum Thema.

Quelle: Universität Hohenheim

Anzeige