Ein wichtiges gemeinsames Ziel: die getrennte Bioabfallsammlung

1331
Bio- und Restabfall-Tonnen (Foto: Harald Heinritz / abfallbild.de)

Die „Aktion Biotonne“ startet heute mit ihrer Kampagne „Deutschlands Biotonnen Versprechen – für den Klima- und Umweltschutz“. Die Bürgerinnen und Bürger sollen durch eine Mitmach-Aktion motiviert werden, mindestens ein Kilogramm Bioabfall pro Woche in die Biotonne anstatt in die Restmülltonne zu werfen.

Eine tolle Sache findet auch der Verbund kompostierbare Produkte e.V., welcher sich seit seiner Gründung im Jahr 2013 für die getrennte Bioabfallsammlung einsetzt.

Jährlich werden immer noch bis zu fünf Millionen Tonnen Bioabfall im Restmüll entsorgt. Eine Ressource, mit der sowohl Strom als auch hochwertiger Kompost erzeugt werden kann. Diese Verschwendung von Ressourcen muss aufhören, ein berechtigtes Ziel der Kampagne „Aktion Biotonne“, welches sich wiederum mit dem Ziel des Verbund kompostierbare Produkte e.V. deckt.

„Die Öffentlichkeitsarbeit der Kommunen und Entsorgungsträger ist ein wichtiger Schritt, wenn die ambitiösen Recyclingziele auch in der Bioabfallsammlung erreicht werden sollen. Aber es bedarf auch der passenden Hilfsmittel zur Vorsammlung in der Küche“, sagt Michael von Ketteler, Geschäftsführer des Verbund. Hierzu eignen sich, neben kleinen Sortiergefäßen, insbesondere zertifiziert kompostierbare Bioabfall-Beutel (DIN EN 13432). Sie bieten eine einfache, saubere und hygienische Lösung.

Quelle: Verbund kompostierbare Produkte e.V.

Anzeige