Achema-Kongress 2021 in Frankfurt: Beitragseinreichung geöffnet

848
Achema 2018 (Foto: Dechema Ausstellungs-GmbH)

Forscher, Entwickler und Anwender treffen sich, um zu diskutieren, was gebraucht wird, was möglich ist und was die nächsten großen Themen der Prozessindustrie sein werden. Vortragseinreichungen sind bis zum 16. Oktober 2020 möglich.

Die Achema ist das Weltforum für chemische Technik, Verfahrenstechnik und Biotechnologie. Alle drei Jahre präsentieren bei der globalen Leitmesse der Prozessindustrie rund 3.800 Aussteller aus mehr als 50 Ländern rund 150.000 Teilnehmern aus aller Welt neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Das Spektrum umfasst von Laborausrüstung, Pumpen und Analytikgeräten über Verpackungsmaschinen, Kessel und Rührer bis zu Sicherheitstechnik, Werkstoffen und Software alles, was in der chemischen Industrie, der Pharma- und Lebensmittelherstellung benötigt wird. Der begleitende Kongress ergänzt die Themenvielfalt der Ausstellung mit 800 wissenschaftlichen Vorträgen und zahlreichen Gast- und Partnerveranstaltungen. Die nächste Achema findet vom 14. bis 18. Juni 2021 in Frankfurt am Main statt.

Der Kongress ist integraler Bestandteil der Achema und eng mit dem Messegeschehen verknüpft. Damit ist sichergestellt, dass die Vorträge praxisrelevant sind. Sie greifen die alltäglichen Herausforderungen auf, denen sich die Industrie gegenüber sieht, und liefern mögliche Lösungen aus Labor und Technikum. Entsprechend spiegelt das Themenspektrum die gesamte Breite der Messe wider: Das Vortragsprogramm umfasst modulare Produktion, Digitalisierung und Anlagendesign ebenso wie Equipment und Ausrüstung, vom Labor bis zur Verpackungsstraße. Auch Werkstoffe, Additive Manufacturing stehen auf dem Programm, dazu Spezialfragen der Pharmaproduktion und natürlich der Umgang mit Wasser, Energie und Rohstoffen. Die drei Fokusthemen Digital Lab, Product & Process Security und Modular & Connected Production sind mit eigenen Sessions vertreten.

Je nach Anwendungsnähe der vorgestellten Ergebnisse stehen zwei verschiedene Formate zur Verfügung:

  • Die Praxisforen finden in unmittelbarer Nähe der Ausstellungsgruppen statt. Hier geht es in kurzen Präsentationen um aktuelle Fragestellungen aus der Produktion, Best Practices und Ready-to-use-Technologien, die Anwendung immer im Blick.
  • In den Kongress-Sessions geht es um anwendungsnahe Forschung und Entwicklung vom Proof-of-Concept bis an die Schwelle zum Markteintritt. Sie werfen auch ein Schlaglicht auf aktuelle Trends in der Prozesstechnologie.

Die Zuordnung erfolgt auf Basis der eingereichten Abstracts.

Außerdem bringt der Kongress Trends auf die Bühne, die das Potenzial haben, das Gesicht ganzer Branchen zu verändern. Stichworte wie Energiewende, nachhaltige Kreislaufwirtschaft oder Digitalisierung betreffen alle Industriezweige und erfordern gemeinsame Antworten.

Um eine lebhafte Diskussion zu ermöglichen und neue Kontakte zu fördern, beinhaltet der Kongress unterschiedlich interaktive Formate: von der klassischen Fragerunde bis hin zu Sessions, bei der die aktive Beteiligung des Publikums gefordert ist. Ganz im Geiste der Achema sollen Wissenschaftler, anerkannte Forscher und Industrieexperten dabei ebenso zum Zuge kommen wie Studierende, Gründer und innovative Köpfe.

Die Beitragseinreichung ist ab sofort bis zum 16. Oktober 2020 geöffnet.

Quelle: Dechema Ausstellungs-GmbH

Anzeige