Schrottpreise: Starker Rückgang im zweiten Quartal 2020 zu erwarten

2417
Schrotthalde (Foto: O. Kürth)

Wie die IKB Deutsche Industriebank AG in ihrer neuesten Rohstoffpreis-Information berichtet, zog die Weltrohstahlproduktion bis Ende Februar 2020 im Vorjahresvergleich um ein Prozent an. China (+3 %) trug maßgeblich hierzu bei.

Für 2020 wird ein Rückgang um zwei Prozent gesehen, wobei die Erzeugung in China ebenfalls sinken dürfte. Für Deutschland erwartet IKB einen um drei Prozent niedrigeren Ausstoß. Die Preise für Warmbreitband sind im März 2020 um 1,3 Prozent, diejenigen für Verzinkte Bleche um 2,8 Prozent angestiegen. Walzdraht stagnierte. Zwar zogen bei stabilen Erzpreisen auch die Schrottpreise an, in der zweiten Monatshälfte verfielen diese jedoch kräftig. Tendenz: IKB erwartet im zweiten Quartal 2020 bei den Schrottpreisen einen starken, bei den Stahlpreisen einen leichten Rückgang.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank AG

Anzeige