NE-Metallhandel: Nachholeffekte können kräftige konjunkturelle Belebung entfachen

841
Bild: Pixabay

Der Verband Deutscher Metallhändler (VDM) erwartet, dass die Corona-Pandemie in den kommenden Wochen überwunden wird und dass die NE-Metallhändler und -recycler solide und mit positiven Erwartungen in das dritte Quartal des Jahres starten.

Wie der Verband informiert, ist der VDM-Geschäftsklimaindex zu Beginn des zweiten Quartals 2020 kräftig gefallen. Die Unternehmen beurteilen sowohl ihre aktuelle Geschäftslage als auch ihre Geschäftsperspektiven sehr kritisch. Dabei hatte der VDM eigentlich einen Turnaround des Indexes erwartet. Nachdem wichtige Indikatoren, wie der Produktionsindex oder der Auftragseingangsindex des verarbeitenden Gewerbes der deutschen Wirtschaft, zu Beginn des ersten Quartals 2020 zum Teil recht deutlich gestiegen waren, hatte sich auch der Rückgang des VDM-Geschäftsklimaindex spürbar verlangsamt: Die Unternehmen, die ihre Geschäftslage und ihre Perspektiven negativ einschätzen, waren zwar immer noch in der Überhand, ihre Anzahl hatte sich aber spürbar verringert.

Vor diesem und vor dem Hintergrund anhaltend optimistisch stimmender Wirtschaftsdaten war der VDM fest davon ausgegangen, dass der VDM-Geschäftsklimaindex zu Beginn des zweiten Quartals 2020 steigen würde. Das Coronavirus habe hier aber leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Je nachdem, wie lange das Virus das wirtschaftliche Geschehen internationale und national beeinträchtigt, könnte der Index weiter sinken. Der VDM erwartet allerdings, dass die Pandemie in den kommenden Wochen überwunden wird und dass die NE-Metallhändler und -recycler solide und mit positiven Erwartungen in das dritte Quartal des Jahres starten. Hier können Nachholeffekte eine kräftige konjunkturelle Belebung entfachen.

Quelle: Verband Deutscher Metallhändler