23. Internationaler bvse-Altpapiertag stellt sich neuen Herausforderungen

759
Quelle: bvse (Image: ©Thomas Jablonski / fotolia.com)

Die veränderten globalen Marktbedingungen verlangen von der Altpapierbranche momentan erhebliche Anstrengungen. Der 23. Internationale Altpapiertag, der am Donnerstag, 19. März, in Düsseldorf im Maritim Hotel stattfinden wird, trägt dieser Entwicklung mit seinem Tagungsprogramm thematisch Rechnung.

Einen Blick auf die Probleme, die die Altpapierkrise für die Branche bringt, wirft zur Tagungseröffnung Werner Steingaß, bvse-Vizepräsident und Vorsitzender des bvse-Fachverband Papierrecycling.

In seiner Keynote Speech „Herausforderungen auf dem Weg zu einer Kreislaufwirtschaft – ein volkswirtschaftlicher Ausblick“ greift Prof. Dr. Michael Hüther die geopolitischen Herausforderungen, wie den Aufstieg Chinas und daraus resultierende Handelskonflikte, auf, die die deutsche Außenwirtschaft belasten. Der Direktor und Mitglied des Präsidiums des Instituts der deutschen Wirtschaft wird aber auch die durchaus vorhandenen europäischen Handlungsspielräume aufzeigen. Seine These: „Die Verschiebung von Wertschöpfungsketten sowie die Abhängigkeit der deutschen Industrie von offenen Märkten erfordern ein Umdenken bei internationalen Kooperationen und europäischen Lösungsansätzen.“

Im Anschluss wird Emmanuel Katrakis, Generalsekretär von EuRIC, dem europäischen Verband der Recyclingindustrie, die Bedeutung des Recyclings und damit unserer Unternehmen als Wegbereiter hin zu einem klimaneutralen Europa erläutern.

Für das zentrale Markt-Panel konnte der bvse Experten aus maßgeblichen Regionen der Welt gewinnen. Sie vermitteln mit Präsentationen und in einer moderierten Frage- und Antwort-Runde Einblicke in die Marktlage in China, Indonesien, Südost-Asien, in den Vereinigten Staaten von Amerika und in Europa. Dabei werden auch die Perspektiven zur schnellstmöglichen Überwindung der gegenwärtigen Altpapierkrise nicht zu kurz kommen.

Zwei weitere Präsentationen geben Antwort auf zukunftsweisende Fragen aus dem Verpackungssegment. Dr. Carl Dominik Klepper, geschäftsführender Vorsitzender der AGVU e.V., zeigt auf, wohin sich Konsumgüterverpackungen entwickeln und was sich die Gesetzgeber wünschen.

Verpackungshersteller bringen in schneller Folge neue Produkte in den Markt, die letztlich im Altpapier ankommen. Lydia Tempel, Abteilungsleiterin „Rohstoffe und Aufbereitung“ in der PTS-Papiertechnischen Stiftung, wird Licht ins Dunkel bringen, welche Trends sich im Verpackungsmarkt ausmachen lassen und welche Bedeutung sie für das Altpapierrecycling haben.

Die Recyclingwirtschaft ist darauf angewiesen, sich aus einer Vielfalt logistischer Möglichkeiten bedienen zu können. Die Präsentation „Güter auf die Schiene – es gibt Chancen!“ dürfte hier interessante Perspektiven bieten. Georg Lennarz, Fachbereichsleiter Marktfragen Güterverkehr im VDV-Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e.V., ist dazu der richtige Mann am richtigen Ort.

Abrundend lädt der traditionelle bvse-Altpapierabend um 19:00 Uhr zu guten Gesprächen und Networking in angenehmer Atmosphäre ein.

Quelle: bvse

Anzeige