Wie deutsche Arbeitsplätze über fünf Milliarden Einwegflaschen sparen könnten

884
PET-Einwegflaschen (Foto: Forum PET)

Ein neuer Bericht über den weltweiten Wasserverbrauch am Arbeitsplatz, zeigt, dass fast 72 Prozent der deutschen Arbeitsnehmer immer noch Einweg-Plastikflaschen am Arbeitsplatz verwenden.

Die von Waterlogic erstellte Umfrage (6.300 Befragte) ergab, dass Deutschland jährlich über fünf Milliarden Kunststoffflaschen aus seinem Müll abbauen könnte. Vollzeitbeschäftigte aus ganz Europa, Nordamerika und Australien wurden über ihre täglichen Trinkgewohnheiten befragt, um mehr über das Wohlbefinden der Mitarbeiter und die unternehmerische Nachhaltigkeit zu erfahren. Während die Ergebnisse zeigten, dass Spanien derzeit der „schlimmste Täter“ bei der Förderung und Bereitstellung von Einweg-Kunststoffen ist, lag Deutschland nicht weit zurück – mit 66,3 Prozent von Beschäftigten, die angaben, dass sie immer noch regelmäßig Einweg-Kunststoffflaschen am Arbeitsplatz verwenden.

Arbeitgeber könnten mehr tun, um Plastikabfall zu reduzieren

Derzeit kaufen und entsorgen Mitarbeiter in Deutschland jährlich 7,7 Milliarden Kunststoffflaschen bei der Arbeit. Diese Zahl würde auf geschätzte 2,41 Milliarden sinken, wenn die Arbeitgeber einen besseren Zugang zu Zugang zu Kalt- und/oder gefiltertem Wasser gewährleisten würden. Mitarbeiter gaben zu über 70 Prozent an, dass ihr Arbeitgeber mehr tun könnte, um den Plastikabfall zu reduzieren. 41 Prozent sind aber der Meinung, dass sich ihr Arbeitgeber nicht genug um eine Veränderung kümmert.

Mark Taylor, Group Chief Commercial Officer bei Waterlogic: „Während Arbeiter weltweit der Meinung waren, dass sie gemeinsam mit ihren Arbeitgebern die Verantwortung für die Reduzierung von Kunststoffabfällen tragen, gaben viele an, dass sie auf die Verwendung von Einweg-Kunststoffen verzichten würden, wenn sie am Arbeitsplatz besseren Zugang zu gefiltertem Wasser hätten, was als Arbeitnehmer außerhalb ihrer Kontrolle läge. Für Firmen, die sich für Nachhaltigkeit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter einsetzen, ist es an der Zeit zu überlegen, wie etwas so Einfaches wie die richtige Trinkwasserversorgung einen großen Unterschied machen kann.“

Die Umfrage zeigte auch, dass Menschen glauben, dass Wasser ihre Produktivität bei der Arbeit stärker steigert als Kaffee oder Energy Drinks, und dass fast 70 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass sich ihr Wohlbefinden verbessern würde, wenn sie einen besseren Zugang zu Wasser am Arbeitsplatz hätten.

Den vollständigen Bericht ist auf der Waterlogic-Webseite nachzulesen.

Quelle: Waterlogic (Für den Inhalt ist das Unternehmen verantwortlich)

Anzeige