Handelsblatt Energie-Gipfel, 20. bis 22. Januar 2020, InterContinental Berlin

844
Bild: Pixabay

Energiewirtschaft im Spannungsfeld zwischen Klimapolitik, Wettbewerb und Versorgungssicherheit.

Kritiker erachten das Klimapaket der Bundesregierung lediglich als eine Kumulation vieler, längst überfälliger Schritte im Kampf gegen den Klimawandel und betiteln es als zu wenig ambitioniert und unterdimensioniert. Zusätzlich lastet durch die enorme gesellschaftliche Aufmerksamkeit großer Druck auf Politik und Wirtschaft, den Klimaschutz voranzutreiben.

Es steht die dringende Frage im Raum, welche Antworten die Energiebranche hinsichtlich zukunftsweisender Energiegewinnung und -Anwendung in Mobilität, Industrie und IT parat hat, um die Energiewende voranzubringen. Nur wenn Innovation Einzug hält und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft gemeinsam Lösungen finden, können die Vorsätze der Politik verwirklicht werden.

Daher stehen folgende Themen im Fokus des Energie-Gipfels:

  • Energiewirtschaft im Spannungsfeld von Politik und Klimawandel
  • Kohleausstieg, Dekarbonisierung & Strukturwandel
  • Strategien zur Transformation der Energiewirtschaft
  • Zukunftsstrategien mit Gas und Wasserstoff
  • Gefährdet die Energiewende die Versorgungssicherheit?
  • Klimaschutz und Wirtschaft – Ein Widerspruch?
  • Mobilität der Zukunft & Smart Cities
  • Hybride Netze, Glasfaser, digitale Infrastrukturen: Neue Geschäftsmodelle

Keynotes, Diskussionen und Interviews unter anderem mit:

  • Peter Altmaier (Bundesminister für Wirtschaft und Energie)
  • Dr. Barbara Praetorius (Co-Vorsitzende, Strukturwandel-Kommission)
  • Annalena Baerbock (Bundesvorsitzende, B90/ Die Grünen)
  • Johannes Teyssen (CEO, E.ON SE)
  • Kerstin Andreae (Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung, BDEW)
  • Magnus Hall (CEO & President Vattenfall AB)

Streitgespräche, internationale Live-Schaltungen und ein Zwischenruf der „Fridays for Future“-Bewegung runden das Programm ab. Es werden wieder die Energy Awards verliehen. Überzeugen konnten Ideen in den Kategorien Industrie, Mobilität, Smart City und Start-Up.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Quelle: Euroforum Deutschland GmbH

Anzeige