Mobil Brikettieren – Presse auf Rollen – flexible Lösung auf Kundenwunsch

401
Foto: RUF Maschinenbau

Auf Kundenwunsch passt RUF Maschinenbau Brikettierpressen an vielerlei unterschiedliche Anforderungen an.

Jüngst lieferte das Unternehmen eine mit Rollen ausgestattete Presse aus, die sich mit minimalem Aufwand direkt an verschiedene Bearbeitungszentren anbinden lässt. Sie komprimiert Aluminium- sowie Eisen-Nickel-Späne zu kompakten Briketts, die als Sekundärrohstoff verkauft werden können.

Mobile Brikettierpresse: Um den Anwendern noch mehr Flexibilität beim Einsatz der Anlage zu ermöglichen, hat RUF sie mit Rollen ausgestattet (Foto: RUF Maschinenbau)

Standard-Brikettieranlagen von RUF können die Anwender nur mit Staplern oder Ameisen versetzen, denn sie stehen auf Füßen. Doch je nach Kundenbedarf kann RUF statt der festen Füße auch hochwertige Schwerlast-Rollen verbauen, wodurch es möglich ist, die Anlage von Hand zu verfahren. Dies vereinfacht und beschleunigt den Wechsel des Einsatzorts enorm.

Rund um die Uhr und ohne großen Aufwand

Diese Lösung wurde erneut bei einem Kunden realisiert. Ohne großen Aufwand wird die Presse des Typs RUF 4/2400/60×60 bei Bedarf direkt an maximal fünf verschiedene Bearbeitungszentren angebunden, sodass der sonst erforderliche Transport der Späne durch die Werkhalle entfällt. Der Späneaustrag des Bearbeitungszentrums wird direkt mit dem 600 x 1000 Millimeter großen Trichter der Presse verbunden; und die Anlage kann rund um die Uhr mannlos arbeiten. Sie startet automatisch, sobald im Trichter ein bestimmter Spänefüllstand erreicht ist und stoppt ebenso selbstständig, wenn dieser fast leer ist.

Kompakte Anlage: Die Brikettierpresse belegt eine Grundfläche von 1300 x 1500 mm und lässt sich damit leicht direkt an ein Bearbeitungszentrum anbinden (Foto: RUF Maschinenbau)

Lediglich der Brikettsammelbehälter muss manuell durch einen leeren ersetzt werden, wenn er voll ist. Doch durch die erreichte Volumenreduzierung – bei Stahl im Verhältnis 1:5, bei Aluminium im Verhältnis circa 1:10 – muss viel weniger gewechselt werden als bei losen voluminösen Spänen.

Die mobile RUF 4/2400/60×60 ist mit einem 4 kW starken Elektromotor ausgestattet, der hydraulisch einen maximalen spezifischen Pressdruck von 2300 Kilogramm pro Quadratzentimeter erzeugt. Beim aktuellen Kundenprojekt verarbeitet sie kurzgebrochene Späne aus Aluminium- sowie Eisen-Nickel-Legierungen, die mit Emulsionen behaftet sind. Beim Verarbeiten von Aluminiumlegierungen presst sie durchschnittlich 94 Kilogramm pro Stunde.

Quelle: Ruf Maschinenbau GmbH & Co. KG

Anzeige