IKU 2020: Die Bewerbungsfrist endet am 28. Juni 2019

443
Bild: Pixabay

Um den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) 2020 können sich Unternehmen und Organisationen der Wirtschaft sowie Forschungseinrichtungen noch bis zum 28. Juni 2019 bewerben. Das Bundesumweltministerium und der BDI stellen 175.000 Euro Prämie für innovative Prozesse, Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung.

Der seit 2009 ausgelobte IKU will das Bewusstsein für drängende Fragen schärfen und mögliche Lösungen und Ideen aus Deutschland vorstellen. Der Preis entwickelt sich parallel zu gesellschaftlichen und technischen Prozessen weiter. Aktuell umfasst er sieben Kategorien, die mit jeweils 25.000 Euro prämiert werden:

  1. Prozessinnovationen für den Klimaschutz
  2. Produkt- und Dienstleistungsinnovationen für den Klimaschutz
  3. Umweltfreundliche Technologien
  4. Umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen
  5. Klima- und Umweltschutztechnologietransfer in Entwicklungs- und Schwellenländer und in Staaten Osteuropas
  6. Innovation und biologische Vielfalt
  7. Nutzung des digitalen Wandels für klima- und umweltfreundliche Innovationen

Eine Jury aus Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik wählt unter den eingereichten Bewerbungen die innovativsten Projekte aus. Dabei stützt sie sich auf die fundierte wissenschaftliche Analyse aller Bewerbungen durch das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI.

Für Bewerber, die sich schon einmal beim IKU beworben haben, entfällt die Erst-Registrierungs-Gebühr in Höhe von 200 Euro. Die Gewinner werden im Rahmen einer festlichen und öffentlichkeitswirksamen Preisverleihung im Februar 2020 im Bundesumweltministerium in Berlin geehrt.

Download Bewerbungsunterlagen

Telefonnummer 0611 – 609 390 11 für alle Fragen rund um den IKU.

Quelle: Fraunhofer ISI