AIS vernetzt Telematik mit Transportmanagement und Tourenplanung

609
Transportmanagement, Tourenplanung, Telematik, Hardware und Kommunikation: In Halle A3, Stand 425/525, finden Logistiker auf der Fachmesse transport logistic ein IT-Komplettpaket, das sich auf nahezu alle Anforderungen abstimmen lässt (Foto: AIS)

Mehr Transparenz durch Echtzeitdaten und reibungslos zusammenspielende digitale Prozesse: Auf der Fachmesse transport logistic in München stellt AIS vom 04. bis 07. Juni ein neues IT-Gesamtpaket vor. Es verbindet AIS-Telematik unter anderem mit Transportmanagement (TMS) der CSD Transport Software GmbH und dem Tourenplanungssystem CATRIN der alfaplan Management-Software und Consulting GmbH. Scan-Hardware der M3 Mobile GmbH und ein breites Kommunikationsangebot der XGmobile GmbH der ergänzen das IT-Paket. Am Gemeinschaftsstand in Halle A3, Stand 425/526 lernen Besucher außerdem AIS-Telematik-Neuheiten wie das „Digitale Fahrerbüro“ oder die neue Hofmanagement-Funktion „Hofchecker“ kennen.

„Mit dem ALL IN ONE IT-Gesamtpaket sind wir in der Lage, alle IT-Anforderungen aus einer Hand zu bedienen. Der Kunde braucht sich keine Gedanken zu machen, wen er für welche Frage anspricht. Wir bündeln alle IT-Themen“, beschreibt Axel Schempp, Geschäftsführer der AIS GmbH, die Zusammenarbeit der IT-Partner. „Durch bewährte Partnerschaften von AIS mit Alfaplan, CSD, M3 Mobile und XGmobile haben Kunden Zugriff auf voll ausgereifte Systeme, die so gut wie alle Anforderungen abdecken. In der Projektumsetzung haben wir bewiesen, dass wenige Wochen für ein Gesamtprojekt ausreichen“, ergänzt der Geschäftsführer und bezieht sich auf ein Großprojekt mit dem Logistiker 7Days, Schweiz, das innerhalb von acht Wochen abgeschlossen wurde.

Das digitale Fahrerbüro
Auch neue Highlights im eigenen Produktportfolio rückt AIS zur Messe in den Fokus: In Fällen wie Pannen, Unfall oder Krankheit stellen Logistiker etwa mit dem neuen „Digitalen Fahrerbüro“ sicher, dass Fahrer wichtige Prozeduren einhalten und dokumentieren. Bei Unfällen kann die App z.B. Fotos des Unfalls, eine Erfassung des Führerscheins, des Versicherungsscheins sowie Namen oder Kennzeichen des Gegners verlangen. Mit Fotonachweis, Drop-Down- oder Auswahlfeldern, Checkboxen und vielen weiteren Funktionen kann das digitale Fahrerbüro nahezu jede Anforderung an einen Workflow individuell pro Einsatzzweck umsetzen.

Abhängige Workflows im Transportprozess

Mehr Transparenz über Transportprozesse und reibungslos zusammenspielende Prozesse gehören zu den Hauptzielen des IT-Komplettpakets, das AIS gemeinsam mit seinen Partnern anbietet (Foto: AIS)

Damit Kunden ihre Arbeitsabläufe nicht nach Vorgaben von Telematik-Workflows richten müssen, sondern Anforderungen frei definieren können, flexibilisiert AIS Workflows jetzt auch unter Berücksichtigung von Abhängigkeiten. So kann beispielsweise für eine Zustellung tagsüber ein anderer Workflow hinterlegt werden als für Nachtzustellungen. Während der Workflow tagsüber dann eine Empfängerquittung verlangt, leitet er den Fahrer nachts zunächst zu einem bestimmten Tor und weist ihn dort als Nachweis für die Zustellung an, einen Code am Tor einzutippen oder einen Barcode am Abstellort zu scannen. Viele weitere Einsatzszenarien der Abhängigen Workflows an jeder Stelle im Transportverlauf sind denkbar. Wie alle flexiblen AIS-Workflows sind auch sie bis auf Auftragsebene frei definierbar.

Hofmanagement mit Hofchecker
„Mit dem Modul Hofchecker haben wir unser Hofmanagement um eine Funktion erweitert, mit der Logistiker viel mehr Ruhe in die Kommunikation zwischen Rampe und Hofmanager bringen“, erläutert Axel Schempp einen Vorteil des Hofcheckers. „Mitarbeiter im Hoffahrzeug und Hofmanager arbeiten mit demselben Datensatz, sodass Rückfragen und Anweisungen per Telefon nahezu komplett entfallen und dabei keine Informationen verloren gehen.“

Mit mobilen Endgeräten ausgestattet können Fahrer von Wiesel, Stapler und Co selbstständig Aufträge aus einer frei zugänglichen, digitalen Liste auf ihr Mobilgerät übernehmen und abarbeiten. Befindet sich ein Hofrangierer beispielsweise in einem bestimmten Bereich, kann er im AIS-Hofchecker sehen, welche Brücke oder Transporteinheit in seiner Nähe bewegt werden muss. So kann der Fahrer den Auftrag selbstständig ressourcensparend erledigen. Gleichzeitig kann er mit dem Modul sogar technische Zustände und Schäden der Transporteinheiten prüfen und dokumentieren. Der Hofchecker kann als Standalone-Modul genutzt werden oder das AIS-Hofmangement ergänzen.

Quelle: AIS Advanced InfoData Systems GmbH