Umweltschutz: Deutschland und Türkei vertiefen Zusammenarbeit

993
Umweltschutz (Foto: geralt/Pixabay)

Sitzung des Deutsch-Türkischen Lenkungsausschusses Umweltkooperation in Istanbul: Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth und der türkische Vize-Umweltminister Mehmet Emin Birpinar haben in Istanbul die Vertiefung der deutsch-türkischen Zusammenarbeit beim Umweltschutz vereinbart.

Bei der 16. Sitzung des gemeinsamen Lenkungsausschusses Umweltkooperation standen Klimaschutz, Energie- und Ressourceneffizienz, nachhaltiges Wassermanagement sowie der Kampf gegen die Meeresverschmutzung im Vordergrund. Jochen Flasbarth: „Deutschland und die Türkei arbeiten in der Umweltpolitik seit Jahren intensiv zusammen. Der Deutsch-Türkische Umweltausschuss bringt gemeinsame Umweltvorhaben voran. Ich freue mich, dass neben der Wasser- und Kreislaufwirtschaft sowie Klimaschutz auch die Fragen von Energie- und Ressourceneffizienz an Bedeutung in der Zusammenarbeit gewonnen haben. Erst jüngst haben wir mir der energetischen Sanierung eines Schulgebäudes im zentralanatolischen Kirikkale begonnen. Ziel dieses Pilotprojektes ist ein Energieeffizienz-Leitfaden, der zukünftig für die Sanierung von bis zu 60.000 Schulgebäuden in der Türkei genutzt werden kann.“

Der Deutsch-Türkische Lenkungsausschusses Umweltkooperation geht auf eine Vereinbarung aus dem Jahr 2006 zurück und ist ein zentrales politisches Instrument der umweltpolitischen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und der Türkei. Im Rahmen des Deutsch-Türkischen Umweltausschusses wurden bislang verschiedene bilaterale Kooperationen angestoßen. In enger Zusammenarbeit mit den türkischen Ministerien für Umwelt sowie Bildung wird eine Strategie für die energieeffiziente Sanierung von öffentlichen Gebäuden entwickelt. Gemeinsam mit dem türkischen Umweltministerium wurde ein Energieeffizienz-Atlas für den Gebäudebereich in der Türkei veröffentlicht, der deutschen und türkischen Unternehmen einen ersten Marktüberblick gibt.

Quelle: Bundesumweltministerium

Anzeige