Neue Fernsteuerung für Bobcat-Kompaktlader als Plug & Play-Gerät

461
Foto: Bobcat

Bobcat, einer der führenden Hersteller von Kompaktladern, Baggern, Teleskopladern, Allrad-Mehrzweckfahrzeugen und den dazugehörigen Anbaugeräten, bringt ein neues Fernsteuerungssystem für seine Kompaktlader auf den Markt. Fahrer bedienen damit ihren Bobcat-Lader außerhalb der Kabine, was deren Sicherheit, aber auch die Sicht auf das Einsatzfeld erhöht.

Das System ist mit allen Kompaktladern, Kompakt-Raupenladern und Ladern mit Allradlenkung von Bobcat kompatibel, die mit Selectable-Joystick-Controls (SJC-Steuerhebeln) ausgestattet sind. Bislang mussten Anwender auf Sonderausstattungen von Drittanbietern vertrauen, Bobcat ist den Angaben nach der erste Hersteller, der eine solche Fernsteuerung als originale, selbstentwickelte „Plug & Play“-Lösung einführt. Das neue System wird im Laufe dieses Jahres im Handel erhältlich sein.

Das neue Plug & Play-System besteht aus einem leicht tragbaren, industriellen Funkfernsteuersatz, der sich innerhalb weniger Minuten an der Maschine montieren und wieder entfernen lässt und die Maschine so in ihren Originalzustand zurückversetzt. Die Lösung ermöglicht den direkten Blick auf den Fortschritt der Arbeiten mit einer Reihe von Anbaugeräten wie Schwenkbesen, Erdbohrern, Hämmern, Schaufeln, Schneefräsen, Grabenfräsen und Radsägen, bei denen der Fahrer mit dem Lader rückwärtsfahren muss: „Auf diese Weise ist der Lader noch vielseitiger einsetzbar und die perfekte Sicht auf das Projekt stets gegeben. Zudem ist der Fahrer in der Lage, persönlich mit Projektpartnern zu sprechen und gleichzeitig mit der Umgebung zu kommunizieren (verbal oder nonverbal).“

Foto: Bobcat

Fernsteuerungslösungen haben sich unter schweren Bedingungen weltweit als Lebensretter erwiesen, da sie an Orten eingesetzt werden können, in denen Fahrer gefährlichen Situationen ausgesetzt sind. Zum Beispiel bei Katastrophen wie Überflutungen, Waldbränden, Schlamm- oder Gerölllawinen. „Wir haben den Prototypen unserer Fernsteuerung auf den Bobcat Demo Days im Oktober 2017 erstmals präsentiert und dabei ausgezeichnetes Feedback von unseren Kunden erhalten. Das haben wir genutzt, um Details unseres Systems weiter zu verbessern, Tests durchzuführen und das Lizenzierungsverfahren abzuschließen“, erklärt Jiri Karmazin, Loaders Product Manager Doosan Bobcat EMEA.

„Das Fernsteuerungssystem ist für viele Anwendungen geeignet. Bei der Entwicklung hatten wir zum Ziel, dem Maschinenbetreiber eine umfassende Sicht sowie Interaktion mit seiner Umgebung zu ermöglichen, ohne in der Kabine sein zu müssen. Dank der Fernsteuerung sind sie weniger stark Lärm, Vibrationen oder sogar gefährlichen Situationen ausgesetzt. Wir reagieren damit auf die Bedürfnisse unserer Kunden – und setzen gleich das um, was wir in vielen Einsätzen selbst beobachten konnten“, fährt Karmazin fort.

Einsatzbeispiele für die Nutzung einer Fernsteuerung:

  • Sichere Entfernung zu gefährlichen oder giftigen Materialen in der Entsorgungs- und Recyclingindustrie. Distanz zu schlechter Luftqualität und belastendem Geräuschpegel in Abbruchumgebungen.
  • Höhere Qualität in schwierigen Straßenbausituationen durch bessere Sichtverhältnisse.
  • Einfacheres Arbeiten auf engem Raum in Sicherheitsbereichen von Werften.

Das Fernsteuerungssystem ist intuitiv zu bedienen und verfügt über die meisten Bedienfunktionen, die auch bei direkter Steuerung des Laders zur Verfügung stehen, darunter diejenigen für Gas, Licht, Kriechgang und Schwimmersteuerung. Bobcat-Händler führen Endnutzer in die Steuerung ein. Die Ausstattung und der Lieferumfang enthalten folgende Elemente:

  • Eigenes Passwort für jeden Fernsteuerungssatz.
  • Notausschalter sowie eine Senk- und Neigungserkennung für verstärkte Sicherheit.
  • Transflektierendes, hintergrundbeleuchtetes 3,5-Zoll-LCD-Farbdisplay für die Zweiwege-Kommunikation aller wichtigen Daten über den Lader (z. B. Ölstand, Warnhinweise etc.).
  • Speed-Management-Steuerung für die einfache Bedienung bei Anwendungen, wie z. B. Ausheben, Bodenbearbeitung, Aufreißen.
  • Zwei austauschbare Akkus mit 20 Stunden Laufzeit.
  • Robuste Schutzhülle zum leichten Transport zwischen Einsatzorten.
  • Unterbringung des Systems in einem robusten und wetterbeständigen Gehäuse.
  • Ergonomische Bauart.

Weitere Informationen auf der Webseite des Herstellers.

Quelle: Bobcat