Bilanz Geschäftsjahr 2018: Der positive Trend in der Glasindustrie hält weiter an

593
Foto: Bundesverband Glasindustrie e.V.

Die Glasindustrie hat das Geschäftsjahr 2018 mit einer positiven Gesamtbilanz abgeschlossen. Nach vorläufigen Zahlen des statistischen Bundesamtes lag das Umsatzplus bei 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besonders erfreulich: Die Zahl der Beschäftigten in der Glasindustrie stieg um 3,9 Prozent auf rund 55.800 an.

Der Gesamtumsatz der Glasindustrie in Deutschland stieg um 2,2 Prozent auf rund 9,88 Milliarden Euro an (2017: 9,66 Mrd. EUR). Der Inlandsumsatz zeigte sich dabei leicht steigend mit einem Plus von 1,2 Prozent, der Auslandsumsatz verzeichnete einen Zuwachs von 3,5 Prozent und legte damit nicht mehr ganz so stark zu wie im vergangenen Jahr.

Die Glasbranchen im Überblick

Der Blick auf die Branchen zeigt für das Jahr 2018 ein weitgehend einheitliches Bild: Die Flachglashersteller konnten nach einem starken ersten Halbjahr das Ergebnis halten und schlossen das Gesamtjahr mit einem Zuwachs von 5,0 Prozent ab. Die Branche setzte damit 1,06 Milliarden Euro um (2017: 1,00 Mrd. EUR). Auch die Flachglasveredeler verzeichnen eine positive Bilanz mit einem Gesamtergebnis von 3,89 Milliarden Euro (2017: 3,83 Mrd. EUR) bei einem Plus von 1,3 Prozent. Wachstum meldet auch die Spezialglasindustrie. Ihr Gesamtergebnis beträgt 1,54 Milliarden Euro und liegt damit um 5,5 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum (2017: 1,46 Mrd. EUR). Ein leichtes Minus müssen dagegen die Hersteller von Glasfasern hinnehmen: Der Gesamtumsatz sank um 0,4 Prozent und liegt damit insgesamt bei 968 Millionen Euro (2017: 972 Mio. EUR).

Hohlglasindustrie weiter auf stabilem Niveau

Die Hohlglasindustrie setzt sich zusammen aus den Branchen Behälterglas und Wirtschaftsglas. Nach einem sehr erfolgreichen ersten Halbjahr 2018, was vor allem der Entwicklung im Bereich Wirtschaftsglas geschuldet war, schloss die Branche das Gesamtjahr mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent auf 2,44 Milliarden Euro ab (2017: 2,39 Mrd. EUR).

BV-Glas-Präsident Dr. Frank Heinricht zu dem Ergebnis: „Der positive Trend in der Glasindustrie hält weiter an, dies zeigen sowohl der Umsatz als auch die steigende Anzahl der Beschäftigten. Nach wie vor sind wir auf der Suche nach qualifizierten Nachwuchskräften. Die Glasindustrie bietet eine Vielfalt an Branchen und Anwendungen eines Werkstoffs, der trotz – oder wegen – seiner langen Tradition gefragt ist wie lange nicht. Ob als zuverlässige, umweltfreundliche Verpackung oder Hightech-Anwendung bei modernsten digitalen Geräten: Glas hat Zukunft.“

Quelle: Bundesverband Glasindustrie e.V.