Umweltministerium Baden-Württemberg übernimmt LAGA-Vorsitz

1204
Quelle: Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall

Stuttgart — Baden-Württemberg übernimmt mit Beginn des Jahres turnusgemäß für zwei Jahre den Vorsitz der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall von Thüringen. Die LAGA ist ein Arbeitsgremium der Umweltministerkonferenz und dient dem Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Bund und Ländern in Bezug auf den Vollzug des Abfallrechts beziehungsweise auf die Gestaltung der Kreislaufwirtschaft. Auslegungs- und Vollzugsfragen im täglichen Umgang mit Abfällen werden in den drei Hauptausschüssen „Recht“, „Produktverantwortung“ und „Abfalltechnik“ diskutiert und weiter entwickelt.

„Längst sind aus Abfällen Wertstoffe geworden“, erklärte Umweltminister Franz Untersteller anlässlich der Übernahme des LAGA-Vorsitzes. „Wir müssen uns noch mehr anstrengen, Abfälle wieder in Rohstoffe zu verwandeln. Um das zu schaffen, brauchen wir das Verständnis und die Unterstützung aller Bürgerinnen und Bürger und aller Unternehmen. Vermeidung und Wiederverwertung sind mehr denn je die Maxime unserer Abfallwirtschaft und ein Gebot des nachhaltigen Umgangs mit wertvollen Ressourcen.“

Ziel der LAGA ist es zu beraten, wie Gesetze im Bereich der Kreislauf- und Abfallwirtschaft verbraucher- und vollzugsfreundlicher gestaltet werden können. Im jetzt begonnenen Jahr wird die Länder insbesondere auch das Thema der möglichst einfachen Ausgestaltung der angekündigten Wertstofferfassung beschäftigen.

Weitere Informationen, Veröffentlichungen und Hilfen zu wichtigen Themenstellungen der Kreislauf- und Abfallwirtschaft sind auf der Homepage der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall zu finden.

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg