Bonus Holsystem bietet ARA jetzt am liberalisierten Abfallmarkt Paroli

1422
Quelle: Bonus Holsystem für Verpackungen Ges.m.b.H. & Co KG

Kufstein, Österreich – Nachdem die ARA die getrennte Sammlung von Haushaltsverpackungen über einen Zeitraum von nahezu 22 Jahren alleine bestimmt hat, hat die Bonus Holsystem für Verpackungen Ges.m.b.H. & Co KG als erster nationaler Mitbewerber die Lizenz für den Betrieb eines Sammel- und Verwertungssystems für Haushaltsverpackungen in Österreich.

Christian Steger, Geschäftsführer bei Bonus Holsystem für Verpackungen GmbH & Co. KG, betont: „Wir nehmen bei der Liberalisierung des Abfallmarktes ehrgeizig die Rolle des ersten Herausforderers an und wollen mit unbürokratischem Service und einfachen Lösungen bei unseren Kunden punkten!“

Mit Bonus tritt neben der ARA ein zweites Unternehmen mit rein österreichischer Unternehmerstruktur in den Markt ein. Gegründet wurde das Tiroler Unternehmen 1996 als Folien-Rücknahmesystem des Kunststoffproduzenten Hamburger Unterland. Seit 1998 ist mit der Raiffeisen Umweltgesellschaft (RUG) ein weiterer österreichischer Eigentümer mit an Bord.

Bislang erzielte Bonus österreichweit eine gewerbliche Sammelmenge von 20.000 Tonnen. Im ersten Jahr der Liberalisierung erwartet man sich eine Verdoppelung dieser Menge und einen 5-prozentigen Anteil am Gesamtmarkt im Haushaltsbereich. Mittelfristig peilen Christian Steger und das Team von Bonus Holsystem einen Marktanteil von bis zu 15 Prozent an.

Für die mit 1. Januar 2015 startende Liberalisierung des privaten Abfallmarktes – im Gewerbebereich tummeln sich ja schon mehrere Anbieter auf dem Markt – sieht sich Bonus Holsystem gut gerüstet: „Wir waren vor 18 Jahren die Ersten, die sich im Gewerbebereich als echte Alternative zur ARA etablierten und wollen dies nun auch bei der Sammlung und Verwertung von Haushaltsverpackungen unter Beweis stellen“, uunterstreicht Steger.

Quelle: APA-OTS / Bonus Holsystem für Verpackungen Ges.m.b.H. & Co KG