Online-Befragung: Hohe Akzeptanz für die Wiederverwendung von Alttextilien

1474
Altkleider-Container (Foto: ©Rudolpho Duba / http://www.pixelio.de)

Alpen — Der Wettbewerb bei Sammlung und Entsorgung von Alttextilien nimmt stetig zu. So widmete sich das „Blitzlicht Kommunalwirtschaft“, die gemeinsame Umfrage vom Mainzer Marktforschungsinstitut L•Q•M und dem Portal „kommunalwirtschaft.eu“, im November dem Thema Alttextilien.

Wie viel Alttextilien werden pro Kopf in einem Jahr gesammelt? Mehr als die Hälfte der Befragten schätzten diesen Wert unterhalb der 12 kg Marke ein. Tatsächlich sind es allerdings sogar 28 kg pro Kopf in einem Jahr. Lediglich 9 Prozent der Befragten konnten sich eine Menge oberhalb der 20 kg vorstellen.

Bei der Frage, wer in erster Linie die Sammlung von Altkleidern übernehmen soll, waren sich die Befragungsteilnehmer einig: 92 Prozent sehen die Sammlung von Altkleidern entweder bei der kommunalen Abfallwirtschaft (54 Prozent) oder bei gemeinnützigen karikativen Organisationen (38 Prozent), also ein klares Votum gegen eine gewerbliche Sammlung.

Ein breit gefächertes Meinungsspektrum zeigte sich bei der Bewertung des Systems zur Sammlung und Entsorgung von Alttextilien. Weitgehende Einigkeit herrschte bei den Befragten, dass die Wiederverwendung oder das Auftragen von Altkleidern nicht entwürdigend sei.

Zustimmung verzeichnete die Aussage, dass Erlöse aus der Verwertung der Alttextilien die Abfallgebühren senken und/oder karitativen Zwecken zugeführt werden sollten. Allerdings sind 59 Prozent der Befragungsteilnehmer der Meinung, dass die Altkleiderverwertung intransparent sei.

Quelle: apm3 GmbH