Texaid ist jetzt ISO-zertifiziert: Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2008

1412
Foto: TEXAID

Darmstadt/Apolda — In der Industrie ist die ISO-Zertifizierung weit verbreitet, im Textilrecycling eher nicht. Die Texaid Deutschland GmbH setzt jetzt Zeichen. Mit dem ISO-Zertifikat weist das Unternehmen ein geprüftes Qualitätsmanagement nach. Mit sofortiger Wirkung bescheinigt die Schweizerische Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme SQS dem Textilrecyclingunternehmen, dass es in allen Bereichen die Norm ISO 9001:2008 erfüllt und über ein funktionierendes Qualitätsmanagementsystem verfügt.

Um die Zertifizierung zu erlangen, musste das Unternehmen alle internen Abläufe dokumentieren, Zuständigkeiten festlegen und Schnittstellen regeln. Darüber hinaus war ein Fehler- und Beschwerdemanagement nachzuweisen, das geeignet ist, einen ständigen Verbesserungsprozess zu erreichen. Schließlich verpflichtet sich das zertifizierte Unternehmen, regelmäßig interne Qualitätskontrollen durchzuführen.

Aufwändiges Verfahren

Zertifiziert wurden die Muttergesellschaft in der Schweiz sowie in Deutschland die Texaid Collecion GmbH (Betreiber des Containernetzes), die Texaid Deutschland GmbH (Leerung der Container mit eigenen Mitarbeitern) sowie die Resales Textilhandels- und -recycling GmbH (Betreiber des zweitgrößten Sortierwerks in Deutschland). Nach Kenntnis von Thomas Böschen, Geschäftsführer der Texaid- Aktivitäten in Deutschland, gibt es kein anderes Unternehmen der Branche, das sich diesem aufwändigen Verfahren unterzieht und ein zertifiziertes Qualitätsmanagement von der Erfassung der Textilien über die Verarbeitung im eigenen Sortierwerk bis hin zur eigenen Vermarktung – zum Beispiel über eigene Secondhand-Shops oder den direkten Putzlappenvertrieb – aufweist.

Für die Aufrechterhaltung und Fortschreibung des Systems beschäftigt das Unternehmen zwei Mitarbeiter, die einen wesentlichen Teil ihrer Arbeitszeit dazu einsetzen, die Qualität der Systeme und Abläufe zu sichern und weiter zu entwickeln. Zwei Jahre hintereinander prüft die SQS die Einhaltung der Standards, nach drei Jahren muss die Zertifizierung erneuert werden.

Als Recyclingfachbetrieb anerkannt

Thomas Böschen geht davon aus, dass sich die Investition für das Unternehmen lohnt und Arbeitsplätze sichert. Wörtlich sagt Böschen: „Die Firmenphilosophie von Texaid gründet sich auf Qualität, Service und Transparenz. Es ist für uns eine logische und gegenüber unseren Partnern wertsteigernde Konsequenz, unsere Strategie von unabhängiger Stelle bestätigen zu lassen. Wir sind sicher, dass sich Qualität im Markt durchsetzt.“ Neben dem ISO-Zertifikat trägt Texaid auch das Qualitätssiegel des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) und ist als Recyclingfachbetrieb anerkannt.

Texaid Deutschland ist ein Unternehmen der europaweit tätigen Texaid-Gruppe, die 1978 in der Schweiz von sechs Hilfswerken und einem Unternehmer gegründet wurde. Mit rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Sortiervolumen von rund 75.000 Tonnen im Jahr zählt die Texaid-Gruppe zu den führenden Unternehmen im Segment Sammeln, Sortieren und Verwerten gebrauchter Textilien und Schuhe. Gesammelt wird in rund 15.000 Texaid- Altkleidercontainern. Für die Sortierung betreibt die Unternehmensgruppe fünf Sortierwerke weltweit, unter anderem in Apolda/Thüringen.

Quelle: Texaid Deutschland GmbH