„Blauer Engel“ jetzt auch für umweltfreundliche Druckerzeugnisse

1586
Quelle: Projektbüro Blauer Engel

Berlin — Das Umweltzeichen „Blauer Engel“ kann künftig für weitere Produktgruppen vergeben werden. Das sehen die neuen Vergabegrundlagen der Jury Umweltzeichen vor. Künftig können auch umweltfreundliche Druckerzeugnisse den „Blauen Engel“ bekommen.

Druckerzeugnisse wie Zeitungen, Zeitschriften, Bücher, Kataloge, Prospekte, Werbebeilagen, Broschüren, Flyer, Kalender, Bedienungsanleitungen, Poster und Plakate sind weit verbreitet. Für die Herstellung werden Energie und Ressourcen wie Papier und Farbe benötigt. Der Druckprozess und die Maschinenreinigung können zu Emissionen flüchtiger organischer Lösungsmitteln führen, die zur Ozonbildung beitragen. Beim ökologischen Systemvergleich schneiden Papierprodukte aus Altpapier hinsichtlich Ressourcenverbrauch, Abwasserbelastung, Wasser- und Energieverbrauch wesentlich günstiger ab als Papierprodukte mit überwiegendem Primärfaseranteil.

Mit dem „Blauen Engel“ sollen daher Druckerzeugnisse ausgezeichnet werden, die im Interesse einer Ressourcenschonung einen sehr hohen Altpapieranteil in der Produktion einsetzen sowie Farben, Lacke und Klebstoffe, die das hochwertige Recycling der Papierfasern nicht behindern. Zudem müssen diese Produkte umwelt- und gesundheitsbelastender Einsatzstoffe und Materialien vermeiden. Beim Druckprozess sollen u.a. der Energieeinsatz und umwelt-belastende Emissionen gesenkt werden.

Der „Blaue Engel“ ist das bekannteste Umweltzeichen und gibt Verbrauchern und Verbraucherinnen verlässliche Orientierung bei der Auswahl von Produkten.

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit